Straßenmagazin "Asphalt" feiert Umzug in neue Räume

Nachricht 14. September 2013

Hannover (epd). Das niedersächsische Wohnungslosen-Magazin "Asphalt" hat am Freitag seine neuen Geschäftsräume in Hannover eingeweiht. "Asphalt" sei seit fast 20 Jahren ein außerordentlich erfolgreiches soziales Projekt, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) bei der Feier. "Asphalt hat in dieser Zeit vielen hundert Menschen geholfen und war für viele tausend Leser ein interessantes Stadtmagazin." Weil, der mehr als sechs Jahre Oberbürgermeister von Hannover war, gehörte nach eigenen Angaben von Anfang an zu den Spendern des Projektes.

Das Straßenmagazin, das vom Diakonischen Werk der evangelischen Kirche getragen wird, musste seine bisherigen Räume in der Innenstadt aufgeben, nachdem der Vermieter Eigenbedarf angemeldet hatte. Der evangelische Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann sprach bei der Einweihungsfeier einen Segen.

"Asphalt" verkauft Monat für Monat rund 25.000 Zeitungen in 15 Städten in Niedersachsen und Bremen, darunter Aurich, Oldenburg, Delmenhorst, Celle, Hildesheim und Hameln. Auf 32 Seiten berichten professionelle Journalisten über soziale Themen. Das Heft erreicht damit rund 60.000 Leserinnen und Leser.

Rund 150 Verkäufer, die sonst über ein geringes Einkommen verfügen, bieten die Zeitung auf Straßen und öffentlichen Plätzen an. Sie können dadurch ihren Lebensunterhalt durch ein Taschengeld aufbessern, ohne betteln zu müssen. Viele von ihnen sind oder waren selbst wohnungslos. Da Verkauf und Werbung die Kosten nicht decken, bleibt die Zeitung auf Spenden angewiesen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen