Bischof Meister ruft christliche Konfessionen zu gegenseitiger Wertschätzung auf

Nachricht 07. September 2013

Osnabrück/Hannover (epd/red). Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hat die Christen aller Konfessionen dazu aufgerufen, sich in ihren unterschiedlichen Glaubensritualen zu akzeptieren. "Auch wenn es manchmal schwerfällt: Wir müssen erkennen, welche Bedeutung die Gesten und Gebärden, die Gegenstände und alltäglichen Frömmigkeitsrituale der anderen haben und lernen, sie darin wertzuschätzen", sagte Meister im Eröffnungsgottesdienst zu der Ausstellung "Gesichter des Christentums" am Sonntag in Osnabrück.

Die von der hannoverschen Landeskirche und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen konzipierte Wanderausstellung porträtiert Christen verschiedener Konfessionen aus aller Welt, die in Niedersachsen eine Heimat gefunden haben. Ein in Ghana geborener Pastor einer Pfingstgemeinde oder eine aus Serbien stammende orthodoxe Studentin sollen zeigen, wie vielfältig der christliche Glaube in Deutschland geworden ist.

Die Ausstellung wird bis zum 17. Oktober im katholischen "Forum am Dom" in Osnabrück gezeigt. Sie ist zusammengestellt aus großformatigen Fotos und persönlichen Gegenstände von 16 Christen aus ganz Niedersachsen. Im Anschluss wird sie bis 2015 durch Niedersachsen touren. In jeder Stadt soll ein weiteres Porträt eines dort lebenden Christen oder einer Christin hinzukommen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen