Repräsentanten aus Staat und Kirche ehren Altbischof Horst Hirschler

Nachricht 05. September 2013

Ministerpräsident würdigt Loccumer Abt als "unbestrittene Leitfigur"

Von 1988 bis 1999 stand Horst Hirschler an der Spitze der größten deutschen evangelischen Landeskirche. Zu seinem 80. Geburtstag würdigten Politiker und Kirchenvertreter den Abt und leidenschaftlichen Prediger mit einem Festakt im Kloster Loccum.

Loccum/Kr. Nienburg (epd). Repräsentanten aus Politik und Kirche haben am Freitag dem früheren hannoverschen Landesbischof Horst Hirschler zu seinem 80. Geburtstag gratuliert. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) würdigte Hirschler als "unbestrittene Leitfigur, und zwar weit über seine Kirche hinaus". Der frühere Bischof gehöre zu den wichtigsten Persönlichkeiten in Niedersachsen, sagte Weil vor rund 700 Gästen aus Kirche, Politik und Gesellschaft bei einem Festakt im Kloster Loccum bei Nienburg.

Hirschler stand von 1988 bis 1999 als Bischof an der Spitze der hannoverschen Landeskirche, der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland. Seit dem Jahr 2000 ist er Abt des Klosters Loccum, das in diesem Jahr sein 850-jähriges Jubiläum feiert. Am 4. September war er 80 Jahre alt geworden.

"Horst Hirschler besitzt eine ganz natürliche Autorität, die über die Autorität seines Amtes noch einmal weit hinauswies", betonte Weil. Bedingt durch seine Biografie - Hirschler lernte zunächst Elektriker - sei er ein engagierter Mittler zwischen Kirche und Arbeitswelt gewesen. "Er war ein Bischof, der mitten im Leben stand."

Landtagspräsident Bernd Busemann (CDU) nannte Hirschler eine "niedersächsische Institution für sich". Ihm sei es stets ein Anliegen, weit in die Gesellschaft hinein zu wirken. Unter den Festgästen war auch Ex-Bundespräsident Christian Wulff (CDU), der dem Kloster Loccum durch seine Zeit als früherer niedersächsischer Ministerpräsident verbunden ist.

Der heutige evangelische Landesbischof Ralf Meister bezeichnete Hirschler als wortmächtigen Prediger und leidenschaftlichen Anhänger der Theologie Martin Luthers. Hirschler predige von einem "heißen Glauben" für ein lebendiges Christentum: "Horst Hirschler sucht immer wieder die direkte, die anschauliche, die nachvollziehbare Sprache, um Menschen mit dem Geist Gottes in Berührung zu bringen."

Hirschler war von 1993 bis zu seinem Ruhestand auch Leitender Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD). 1991 wurde er für sechs Jahre in den Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gewählt. Von 1990 an war er sieben Jahre lang einer der Vizepräsidenten des Lutherischen Weltbundes.

Das Kloster Loccum feiert an diesem Wochenende ein "Großes Fest" im Kloster, zu dem auch ein Klostermarkt gehört. Unter anderem wird am Sonnabend um 16 Uhr die "Loccumer Jazzmesse" von Lothar Krist und seiner Bigband uraufgeführt. Abt Horst Hirschler kündigte an, bei dem Fest mit einem Heißluftballon in die Luft zu steigen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen