Entsetzen über den gewaltsamen Tod von Christof Schorling

Nachricht 26. Juni 2014

Leitender Bischof Ulrich kondoliert Angehörigen des Superintendenten der Badener Lutheraner

Hannover. Mit „Entsetzen und Fassungslosigkeit“ hat der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Landesbischof Gerhard Ulrich (Schwerin), auf die Nachricht vom tödlichen Angriff auf Christof Schorling, Superintendent und leitender Geistlicher der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Baden, reagiert. Der Freiburger Theologe wurde am Dienstag, dem 24. Juni, von einem mutmaßlich psychisch-gestörten Mann während eines seelsorgerlichen Gespräches niedergestochen.

In seinem Kondolenzschreiben sprach Gerhard Ulrich der Ehefrau Schorlings und seinen Angehörigen die tief empfundene Anteilnahme der VELKD und des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB), dessen Vorsitz Ulrich zugleich innehat, aus und übermittelte auch das herzliche Beileid und den tiefen Respekt der Kirchenkonferenz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD): „Der Tod Ihres Mannes hinterlässt eine Lücke, die nicht zu schließen sein wird“, so Ulrich. Ob als ständiger Gast der VELKD-Bischofskonferenz, in der vielfältigen Gremienarbeit des DNK/LWB und des Lutherischen Weltbundes (LWB) oder durch die Intensität seines Engagements in Gemeinde und Ökumene – „wir werden Christof Schorling schmerzlich vermissen: sein Engagement, seine Ideen, sein freundliches Wesen, seine tiefe Menschlichkeit.“
 
Ebenfalls tief erschüttert vom Tod Christof Schorlings zeigte sich der Präsident der 11. Generalsynode der VELKD, Professor Dr. Dr. h.c. Wilfried Hartmann (Hamburg). „Sein stets abgewogener Rat und sein Einsatz für die lutherischen Kirchen werden uns fehlen – sei es in den Debatten der Generalsynode oder bei den Synodalpräsidestagungen der VELKD. Ihm dort nicht mehr zu begegnen, ist ein Verlust, dessen Größe wir noch gar nicht ganz ermessen können.“
 
Superintendent Christof Schorling hatte neben seinem Pfarramt in Freiburg seit 1999 zugleich die geistliche Leitung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Baden inne. Er wurde 55 Jahre alt, er hinterlässt seine Ehefrau Bettina und drei erwachsene Kinder.
 
 
Hannover, 27. Juni 2014
Gundolf Holfert
stellv. Pressesprecher der VELKD