Diakonie feiert 50 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr

Nachricht 26. Juni 2014

Hannover (epd). Die Diakonie in Niedersachsen feiert am Sonnabend (28. Juni) in Hannover das 50-jährige Bestehen des "Freiwilligen Sozialen Jahres" (FSJ) und 60 Jahre Freiwilligengesetz. In den vergangenen 60 Jahren haben rund 10.000 junge Frauen und Männer in den mehr als 600 Einrichtungen der Diakonie in Niedersachsen ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein Diakonisches Jahr absolviert, wie die Diakonie mitteilte. Der Gottesdienst in der Marktkirche mit Diakonie-Direktor Christoph Künkel beginnt um 12 Uhr. Anschließend ist ein Fest rund um die evangelische Marktkirche mit zahlreichen Mitmach-Aktionen geplant.

Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister zeigte sich beeindruckt von dem freiwilligen Engagement junger Menschen, das seit 60 Jahren anhalte. "Sie sammeln dabei Erfahrungen, die persönlich prägen und für das Gemeinwohl sensibilisieren." Die Diakonie biete dafür vielfältige qualifizierte Arbeitsfelder und wecke das Interesse für den Dienst am Nächsten. Jedes Jahr vermittelt die Diakonie in Niedersachsen etwa 550 Freiwillige in ihre Einrichtungen.

Das Freiwillige Soziale Jahr ist aus einer Initiative des Leiters der Diakonissenanstalt Neuendettelsau und späteren evangelischen Landesbischof von Bayern, Hermann Dietzfelbinger, hervorgegangen. Er rief 1954 unter der Überschrift "Gib ein Jahr" junge Frauen zu einem befristeten freiwilligen Dienst an Kranken und Pflegebedürftigen auf. Später brachten die beiden großen Kirchen in Zusammenarbeit mit dem damaligen Bundesfamilienminister Bruno Heck (CDU) eine Gesetzesinitiative für das Freiwillige Soziale Jahr auf den Weg, die 1964 vom Bundestag verabschiedet wurde.

Der Gottesdienst in der Marktkirche beginnt um 12 Uhr. Beim anschließenden Fest um die Marktkirche gibt es auf einer Bühne Livemusik, Interviews und einen Poetry Slam. Außerdem sind unter anderem Malaktionen und ein Rollstuhlparcours geplant. Auch ein Alterssimulator soll zum Einsatz kommen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen