Celler Schlosskapelle soll wieder zugänglich werden

Nachricht 24. Juni 2014

Celle/Hannover (epd). Die prunkvoll ausgestattete Celler Schlosskapelle soll wieder für Besucher zugänglich gemacht werden. Fachleute des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege und der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hildesheim haben mit umfangreichen Untersuchungen für einen sogenannten "Klimakorridor" begonnen, teilte das niedersächsische Wissenschaftsministerium am Mittwoch mit. Danach soll überprüft werden, ob Besucher mit Hilfe modernster Klimatechnik die Kapelle besichtigen können, ohne Schaden anzurichten. Aus Denkmalschutzgründen ist sie seit 1995 nur durch eine Glaswand zu betrachten.

Die 1485 errichtete Schlosskapelle gilt als einzige Kirche nördlich der Alpen mit vollständig erhaltener Renaissance-Ausstattung aus frühprotestantischer Zeit. In den 1980er Jahren stiegen durch die Atemluft der vielen Besucher die Luftfeuchtigkeit und die Wärme in der Kapelle stark an. Auf Bildern und Altären bildete sich Schimmel, Holz verformte sich. Zuletzt wurde die Kapelle 1998 restauriert. Ihr aktueller Zustand gilt als verhältnismäßig gut, dennoch ist sie weiterhin latent gefährdet. Die Klimauntersuchungen werden bis Anfang 2015 dauern.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen