Hannover feiert Diakoniestifterin Anna von Borries

Nachricht 26. April 2014

Hannover (epd). Bürger aus Hannover haben am Freitag an die Diakoniestifterin Anna von Borries (1854-1951) erinnert. Sie legte 1891 durch eine Schenkung von 5.000 Reichsmark aus ihrem Erbe den Grundstock für das heutige evangelische Krankenhaus Annastift, wie das Krankenhaus mitteilte. Am Freitag wäre sie 160 Jahre alt geworden. Das Annastift ist heute das größte Rehabilitationszentrum für Körperbehinderte in Niedersachsen. Es entwickelte sich aus einem Heim für körperbehinderte Kinder.

Heute gehört es mit zwei anderen evangelischen Krankenhäusern zur Unternehmensgruppe Diakonische Dienste Hannover. Als orthopädische Fachklinik arbeitet es zugleich eng mit der Medizinischen Hochschule Hannover zusammen. Zu einer Feier im Historischen Museum kamen rund 200 Gäste. Das Annastift zeige ein Stück Sozialgeschichte der Stadt, hieß es. Anna von Borries habe durch ihr soziales Engagement einen ganzen Stadtteil geprägt und Spuren in der Lebensgeschichte vieler Menschen hinterlassen.

Die gebürtige Ratzeburgerin Anna von Borries war nach einem
Sturz von einem Erntewagen selbst körperbehindert. Sie verfügte, dass "bildungsfähige junge Krüppel" eine schulische Ausbildung erhalten und an Arbeit herangeführt werden sollten. Das Heim nahm im November 1897 mit elf körperbehinderten Kindern und Jugendlichen seine Arbeit auf - als "Vereinigung zur Pflege bildungsfähiger Krüppel in der Provinz Hannover". Die Grundidee lautete: "Der Täter ist der Glaube - die Liebe ist die Tat."

Gegen den Willen der bescheidenen Anna wurde das Stift 1900 nach ihr benannt. Über den ersten Chefarzt Peter Bade, der 1902 seine Arbeit aufnahm, hieß es: "Im Annastift der Doktor Bade macht die Knochen wieder gerade." In der Zeit nach 1945 entwickelte sich das Annastift immer stärker zum Fachkrankenhaus. Es verfügt heute über 187 Betten und beschäftigt 540 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Daneben gehört zum Annastift eine Betriebsgesellschaft mit zwei Schulen, einem Berufsbildungswerk, einer Tagesförderstätte sowie Wohnangeboten für körperbehinderte Menschen. Sie beschäftigt 596 Mitarbeitende und bietet unter anderem 330 Ausbildungsplätze und 220 Plätzen für Internatsschüler.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen