Ausstellung im Haus kirchlicher Dienste (HkD) zeigt Original-Drucke von Marc Chagall

Nachricht 27. April 2014

Hannover/Bremerhaven (epd). Original-Farblithografien von Marc Chagall (1887-1985) sind seit Donnerstag, 24. April im "Haus kirchlicher Dienste" in Hannover zu sehen. Die evangelische Einrichtung zeigt nach eigenen Angaben bis zum 5. Juni den "Exodus-Zyklus" des russisch-jüdischen Künstlers mit 24 Bildern. Die Werke stammen aus der Sammlung Christa Kraemer im Kloster Neuenwalde zwischen Bremerhaven und Cuxhaven.

Chagall schuf die Steindrucke zum zweiten Buch Mose der Bibel im Jahr 1966. Sie zeigen den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten, die Rettung Israels am Schilfmeer und der Bundesschluss am Sinai. Der Künstler stellt zugleich aktuelle Bezüge zu Themen wie Befreiung oder Auszug her.

Christa Kraemer war Kirchenmusikerin in Bremerhaven und sammelte privat Kunstwerke von Chagall. Nach ihrem Eintritt in den Ruhestand wurde sie Konventualin im Kloster Neuenwalde und nahm ihre Sammlung mit dorthin. Im Laufe der Jahre hat sie rund 80 Bilder zusammengetragen, die sie zu Ausstellungen in ganz Deutschland verleiht. Ihr "Exodus-Zyklus" ist erstmals in Hannover zu sehen.

Es handelt sich um den 229. Druck der Bildreihe. Chagall ließ insgesamt 285 Exemplare drucken. Der Exodus-Zyklus eröffne einen neuen Blick für die Botschaft der Bibel und den Ruf nach Freiheit, sagte der Initiator der Ausstellung, der frühere Direktor des Hauses kirchlicher Dienste, Hans Joachim Schliep. Das 1219 gegründete Kloster Neuenwalde ist das einzige noch erhaltene Kloster im Elbe-Weser-Dreieck und heute ein Damenstift mit einem Konvent, in dem drei ältere Frauen leben.
 

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen