Superintendent Daub kandidiert für Landratsamt Rotenburg/Wümme

Nachricht 21. April 2014

Rotenburg/Wümme (epd). Der evangelische Superintendent Hans-Peter Daub (55) will Landrat im Landkreis Rotenburg/Wümme werden. Die grundsätzlichen Voraussetzungen für die Bewerbung sind mittlerweile erfüllt: Der Kreiswahlausschuss hat den Theologen genauso wie den amtierenden Landrat Hermann Luttmann (CDU) eigenen Angaben zufolge für die Kandidatur am 25. Mai zugelassen.

Zeitgleich laufen Wahlen zum Europaparlament und für einige Bürgermeisterposten in der Region. Daub tritt als parteiloser Bewerber an, wird aber von der Mehrheitsgruppe im Rotenburger Kreistag unterstützt. Dazu gehören SPD, Grüne und die Wählergemeinschaft Freier Bürger.

Daub ist seit 2003 Superintendent im Kirchenkreis Rotenburg. Zuvor war er Studienleiter, Gemeindeberater und Organisationsentwickler im Evangelischen Bildungszentrum Bad Bederkesa. Derzeit ist er als Superintendent beurlaubt und wirbt in Gesprächen, Diskussionen und Foren für seine Bewerbung um das Landratsamt. Er tritt gegen den 56-jährigen Christdemokraten Luttmann an, der seit 2006 als hauptamtlicher Landrat an der Spitze der Kreisverwaltung in Rotenburg steht.

Daub setzt sich unter anderem für mehr Bürgerbeteiligung im Landkreis ein. Eine Kostprobe dafür soll ein "Zukunftstag" liefern, den der Theologe an diesem Sonnabend mit bis zu 120 Interessierten plant. Er wolle Anregungen, Wünsche, Erfahrungen und Ziele der Bürgerinnen und Bürger im Kreis sammeln, erläuterte der Kandidat. Das soll in einem moderierten Prozess im Haus Niedersachsen der Rotenburger Werke geschehen.

Der Landkreis Rotenburg liegt zwischen Hamburg und Bremen im Zentrum des Elbe-Weser-Dreiecks. Zu der ländlich geprägten Region gehören 57 Gemeinden mit knapp 162.000 Einwohnern. Viele von ihnen arbeiten in den umliegenden Großstädten Hamburg und Bremen, manche auch in Hannover.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen