Familienzentrum für 3,6 Millionen Euro feiert Richtfest

Nachricht 06. April 2014

Lüneburg (epd). Ein neues Familienzentrum soll in Lüneburg einen Kindergarten, eine Krippe und Hilfen für junge Mütter und Väter zusammenführen. Die Klosterkammer Hannover, die Stadt Lüneburg und die evangelische Kirche feierten am Freitag Richtfest für das 3,6-Millionen-Euro-Projekt. Bis zum Oktober sollen dort je zwei Gruppen mit Kindergarten- und Krippenkindern der Michaelis-Gemeinde einziehen, wie die Klosterkammer mitteilte. In dem 2.000 Quadratmeter großen "Familienzentrum PLUS" soll zudem die diakonische Bildungs- und Beratungsstelle "Ma Donna" Platz finden.

Die Einrichtung "Ma Donna" der evangelischen Kirchenkreise Lüneburg, Bleckede und Uelzen bietet Beratung und Bildung für junge Frauen an. Sie wolle künftig minderjährige Eltern und Alleinerziehende noch besser auf ihre Aufgaben vorbereiten, hieß es. Dazu solle das Wohnangebot von sieben auf zwölf Plätze erweitert werden. Zu den Angeboten zähle zudem die Beratung von Eltern und Familien mit Migrationshintergrund.

Den Löwenanteil der Kosten für das Familienzentrum trägt den Angaben zufolge mit drei Millionen Euro die Klosterkammer aus ihren Stiftungsmitteln. Sie wolle den Betrag durch Mieteinnahmen von der Hansestadt und der Diakonie refinanzieren. Weitere Investitionsmittel kämen von Stadt und Kirche sowie anderen Förderern und Spendern. Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD) sagte: "Dies ist ein Vorzeigeprojekt, um Eltern- und Kinderbildung aus einer Hand und unter einem Dach anzubieten."

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen