Evangelischer Medienpreis zu Religion und Kunst ausgeschrieben

Nachricht 01. April 2014

Leer/Hannover (epd). Die evangelischen Kirchen in Ostfriesland haben einen mit insgesamt 3.000 Euro dotierten Medienpreis zum Reformationsjubiläum 2017 ausgeschrieben. Dabei können Journalisten Beiträge zum Thema "Religion und Kunst" einreichen, beschloss der Publizistische Beirat für die evangelischen Medien in Ostfriesland in Leer. Sie müssen in Zeitungen, Funk und Fernsehen oder auf Internetseiten zwischen dem 31. Oktober 2013 und dem 31. August 2015 erschienen sein. Einsendeschluss ist der 10. September.

Die Arbeiten müssen einen erkennbaren Bezug zu Ostfriesland, seiner Landschaft, Kultur, Sprache oder seinem Glaubensleben haben, sagte Superintendent Burghard Klemenz aus Leer als Vorsitzende des Beirats. Der Preis soll bis zum Reformationsjubiläum alle zwei Jahre ausgeschrieben werden. Die Auszeichnung wird am Reformationstag 2015 (31. Oktober) verliehen. Sie wird vom Verband Evangelischer Publizistik Niedersachsen-Bremen, dem lutherischen Sprengel Ostfriesland und der Evangelisch-reformierten Kirche gestiftet.

Erster Preisträger war im vergangenem Jahr der ostfriesische Journalist Bastian Girg. Er wurde zum Thema "Reformation und Toleranz" für eine Reportage mit einem Förderpreis von 1.000 Euro ausgezeichnet. Girg schrieb über die Rückkehr eines jüdischen Verfolgten des Nazi-Regimes nach Ostfriesland.

2017 soll es um das Reformationsjubiläum selbst gehen. Dann jährt sich zum 500. Mal der Tag, an dem Martin Luther seine 95 Thesen gegen das Ablasswesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg geschlagen haben soll. Dieses Datum gilt weltweit als Beginn der protestantischen Kirchenreformation.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen