Bischof Meister im Videoblog zur Passionszeit

Nachricht 01. April 2014

"Tränen sind Fürbitten ohne Worte"

In den Wochen vor Ostern - der Passionszeit - erinnern Christen an das Leiden Jesu, seinen Schmerz und seine Tränen. Im Videoblog für die EVANGELISCHE KIRCHE IM NDR macht sich Bischof Ralf Meister Gedanken über das Weinen. Trauerfälle, Abschiede und persönliche Krisen lassen uns weinen, so der Bischof. "All diese Tränen sind eine ganz persönliche Botschaft an andere - auch an Gott." Das Video ist jetzt online auf www.landesbischof-hannovers.de und auf www.ndr.de/kirche

Der Bischof stellt auch die Frage: "Um was weinen wir? Und weinen wir über das Falsche?" Manche Dinge, "über die wir keine einzige Träne vergießen, sind eigentlich zum Heulen". Dazu gehörte die Ungerechtigkeit auf diesem Planeten.

Für Meister sind "Tränen Fürbitten ohne Worte" - und er ergänzt: "Diese Fürbitten halten die große Hoffnung fest, dass das Weinen einmal ein Ende haben wird." So stehe es auch ganz am Ende der Bibel: "Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein; denn das erste ist vergangen." (Offenbarung 21,4)

Im Wechsel mit dem hannoverschen Landesbischof Ralf Meister, Landesbischof Gerhard Ulrich aus Schleswig, Landesbischof Friedrich Weber aus Braunschweig und dem Oldenburger Landesbischof Jan Janssen produziert die EVANGELISCHE KIRCHE IM NDR das Videoformat mit dem Titel „Ansichtssache“.