Festwoche würdigt Worpsweder Ahrend-Orgel

Nachricht 27. Februar 2014

Worpswede/Kr. Osterholz (epd). Mit einer musikalischen Festwoche würdigt die evangelische Kirchengemeinde im Künstlerdorf Worpswede bei Bremen von diesem Sonntag an ihre neue Ahrend-Orgel, die vor zwei Jahren eingeweiht wurde. Zum Programm gehören nach Angaben der Initiatorin Ulrike Dehning drei Konzerte, in denen stets Werke von Johann Sebastian Bach (1685-1750) eine Rolle spielen. Zum Auftakt spielt der niederländische Organist und Orgellehrer Erwin Wiersinga. Weitere Künstler sind sein Landsmann Pieter Dirksen und der deutsch-rumänische Organist Michael Radulescu.

Die Orgel in der evangelischen Zionskirche hat knapp 540.000 Euro gekostet und stammt aus der Werkstatt des ostfriesischen Orgelbaumeisters Hendrik Ahrend (Leer). Sie ersetzte ein Nachkriegsinstrument, das Mängel in der Konstruktion aufwies. Finanziert wurde der Neubau mit kirchlichen Geldern und EU-Mitteln. Über Jahre wurden Spenden gesammelt, beispielsweise in fast 300 Konzerten, in denen die Künstler auf ihre Gage verzichteten.

Für den Neubau mit seinen 22 Registern und mehr als 1.400 Pfeifen verwendete Ahrend fast ausschließlich Naturmaterialien, darunter Eiche, Palisander und Schlangenholz sowie Schafs- und Rindsleder, Messing, Zinn und Blei. Die kammermusikalisch orientierte Orgel eignet sich nach den Worten des norddeutschen Orgelexperten Harald Vogel von ihrer Bauweise her besonders, um darauf Stücke aus dem Werk von Johann Sebastian Bach zu spielen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen