Entwidmung der Corvinus-Kapelle im Sprengel Hannover

Nachricht 24. Februar 2014

Wennigsen/Reg. Hannover (epd). Zum elften Mal entwidmet Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann (Sprengel Hannover) ein Kirchengebäude. Die Corvinus-Kapelle in Wennigser Mark am Deister soll künftig als Dorfgemeinschaftshaus, Kulturzentrum und Bewegungsraum eines Kindergartens genutzt werden, sagte Spieckermann am Dienstag. Dafür schloss die Kirche mit einem örtlichen Förderverein einen Erbbaurechtsvertrag.

Beim Entwidmungsgottesdienst am Sonntag, 2. März (Beginn: 9.30 Uhr) tragen Bewohner des 1.200-Einwohner-Dorfes symbolisch sakrale Gegenstände wie Kreuze, Bibel, Kerzen und Abendmahlsgeräte aus der Kapelle, die aus dem Jahr 1963 stammt und rund 100 Besucher fasst. Von diesem Zeitpunkt an ist sie offiziell keine Kirche mehr. Dennoch soll künftig einmal pro Monat gastweise weiter dort Gottesdienst gefeiert werden.

"Jede Trennung von einem kirchlichen Gebäude ist ein schmerzlicher Abschied", sagte Spieckermann. In der Corvinus-Kapelle seien Kinder getauft, Jugendliche konfirmiert und Ehepaare getraut worden. Die Menschen seien deshalb eng mit dem Gebäude verbunden. Sie sei jedoch froh, dass der Förderverein "Corvinuszentrum Wennigser Mark" ein Nutzungskonzept gefunden habe, das allen Bürgern zugutekomme.

Der Verein will bis zum September eine Kindertagesstätte neben der Kapelle neu errichten und baulich direkt mit der ehemaligen Kirche verbinden. Sie wird von den Johannitern betrieben. Zugleich werden Veranstaltungen aus dem Dorfgemeinschaftshaus in die Kapelle verlegt. Das Gebäude wird entsprechend umgestaltet. Die Kosten des Projektes summieren sich auf 750.000 Euro. Der Glockenturm bleibt Eigentum der Kirchengemeinde, die Orgel wird verkauft.

Als erstes evangelisches Kirchengebäude innerhalb der vergangenen Jahre in der Region war 2007 die Gustav-Adolf-Kirche in Hannover entwidmet und verkauft worden. Dort befindet sich jetzt ein jüdisches Gemeindezentrum. Hintergrund der Entwicklung sind zurückgehende Mitgliederzahlen und Finanzen in der evangelischen Kirche.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen