Missionsgesellschaft verschenkt Hörbibeln an Altenheime

Nachricht 11. Februar 2014

Stade (epd). Die Stader Bibel- und Missionsgesellschaft will Pakete mit biblischen Texten, Chorälen und Gebeten als Hörbücher an Altenheime und Senioren-Einrichtungen verschenken. So sollten Menschen, denen das Lesen zunehmend schwerer falle, mit biblischen Texten versorgt werden, erläuterte Geschäftsführerin Christiane Huß am Dienstag. Zu den 50 Paketen, die kostenlos verteilt werden, gehören auch plattdeutsche Andachten und Lieder.

In den zurückliegenden Jahren hat die 1832 gegründete Gesellschaft bereits Bibeln an Kindertagesstätten, Schulen und Krankenhäuser verschenkt. "Wir wollen dazu beitragen, dass die Menschen die Bibel in die Hand nehmen, sie lesen, verstehen und danach leben", sagte Huß.

In einem kleinen Laden neben der evangelischen St.-Cosmae-Kirche in Stade laufen die Fäden für diese und andere Aktionen zusammen. Wohl nirgendwo in der Region gibt es so viele unterschiedliche Bibeln wie in der christlichen Bücherstube, die Christiane Huß zusammen mit Ehrenamtlichen offen hält. Das Sortiment reicht vom opulenten Kunstdruck bis zur Heiligen Schrift auf CD-ROM. Als Handlungsreisende für die Bibel fährt Christiane Huß zudem mit Büchertischen über Land.

Die Stader Bibel- und Missionsgesellschaft wurde von Lehrern, Bauern und Pastoren als fromme Basis-Bewegung ins Leben gerufen, um die Bibel im Elbe-Weser-Raum preiswert anbieten zu können. Bibel und Mission sollten "das Reich Gottes fördern", hieß es damals. Heute gehören der Gesellschaft mehr als 160 Kirchengemeinden und viele Einzelpersonen an.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen