Kirchensenat beruft Ortrud Wendt in die Landessynode

Nachricht 05. Februar 2014

Der Kirchensenat der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers hat in seiner Sitzung am 4. Februar 2014 Ortrud Wendt (43) in die 25. Landessynode berufen. Die freiberufliche Kommunikationsberaterin ist Vorsitzende des Rates der Stadt Burgwedel und Vorsitzende der Versammlung der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Mit Ortrud Wendt sind die zehn Berufungen in die Landessynode vollständig.

Bereits im Januar hatte der Kirchensenat neun Personen in die 25. Landessynode berufen:
 
Dr. Fritz Hasselhorn (60, Sulingen), Oberstudienrat am Gymnasium Sulingen
Ewa Klamt (63, Gifhorn), Fremdsprachendozentin, ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages und des Europäischen Parlaments
Dr. Katja Lembke (48, Hildesheim), Ägyptologin und Direktorin des Niedersächsischen Landesmuseums Hannover
Jens Rannenberg (50, Gifhorn), Dipl.-Ingenieur, Kfm. Vorstand der Diakonie Kästorf e.V.
Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann (55, Hannover), Musikwissenschaftlerin, Präsidentin der Hochschule für Musik, Theater und Medien
Stefan Schostok (49, Hannover), Dipl.-Sozialpädagoge, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover
Dr. Christian Sürie (52, Rössing/Nordstemmen), Landwirt und Leiter des Lehr- und Forschungsgutes Ruthe-Sarstedt
Jörn Surborg (48, Wolfsburg), Studienrat am Gymnasium Andreanum in Hildesheim
Gerhard Tödter (63, Deutsch Evern), Dipl.-Ingenieur, Personalreferent i.R.
 
Die 25. Landessynode setzt sich aus 63 gewählten und zehn berufenen Mitgliedern zusammen. Weitere Mitglieder sind der Abt zu Loccum, Landesbischof i.R. D. Horst Hirschler, und Prof. Dr. Florian Wilk als Vertreter der Lehrstuhlinhaber der theologischen Fakultät an der Universität Göttingen.
 
Die Amtszeit der 25. Landessynode begann am 1. Januar 2014 und dauert sechs Jahre. Die Landessynode konstituiert sich in ihrer Tagung vom 20. bis 22. Februar 2014 im Großen Schwesternsaal der Henriettenstiftung in Hannover, dem traditionellen Sitzungsort der hannoverschen Landessynode. Zuvor findet um 14 Uhr ein Eröffnungsgottesdienst mit Landesbischof Ralf Meister in der Marktkirche Hannover statt, in dem die Synodalen ein Gelöbnis ablegen.
 
Die Landessynode ist als Kirchenparlament eines der sechs kirchenleitenden Organe, zu denen daneben der Landesbischof, der Bischofsrat, der Kirchensenat, der Landessynodalausschuss und das Landeskirchenamt gehören.
 
Die Landessynode repräsentiert durch unterschiedliche Glaubenstraditionen, Berufe, Milieus und Generationen die Vielfalt der Kirchengemeinden in der hannoverschen Landeskirche. Sie beschließt sämtliche Kirchengesetze, ist für den landeskirchlichen Haushalt verantwortlich und wählt den Landesbischof bzw. die Landesbischöfin. Ihre Mitglieder beraten während der Tagungen relevante Themen des kirchlichen und öffentlichen Lebens. Dazu gehören theologische Fragen genauso wie der Umgang mit Kernenergie, Gentechnik, Migrationsfragen oder Herausforderungen des interkulturellen und interreligiösen Dialogs.