Neue Projektinternetseite zur nachhaltigen Mobilität

Nachricht 03. Februar 2014

Kirche – nachhaltig klimafreundlich unterwegs

Veränderung beginnt im Kopf – mit guten Ideen. Damit es nicht nur bei Ideen bleibt, stellt die Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (AGU) Projektbeispiele für eine nachhaltige(re) Mobilität auf einer neuen Projektinternetseite zur Verfügung. Die Beispiele zeigen konkrete Möglichkeiten auf, wie Kirchengemeinden, aber auch jeder einzelne im Alltag einen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität leisten können.

„Mobilität im 21. Jahrhundert schenkt uns Menschen enorme Unabhängigkeit, wunderbare Selbstbestimmtheit und ermöglicht Freiheit. Wir erleben mit den vielfältigen Möglichkeiten der Mobilität nahezu uneingeschränkte Beweglichkeit und einen Hohen Grad an Flexibilität für unsere individuelle wie gemeinschaftliche Lebensverwirklichung“, erläutert Reinhard Benhöfer, Vorstandsmitglied der AGU und Umweltreferent der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. „Doch dürfen wir nicht die Augen verschließen vor den bekannten Folgen unserer ständig wachsenden Mobilität.“

Die Initiative „Nachhaltige Mobilität der Evangelischen Kirchen in Deutschland“ will Kirchengemeinden ermutigen, vernünftige Lösungen für die Befriedigung unserer Mobilitätsbedürfnisse zu entdecken. Auf der Projektseite  lassen sich aufgeschlüsselt nach Zielgruppe, Verkehrsmittel und Aktion passende Anregungen für eigene Projekte finden. Die Initiative wird von der EKD finanziell unterstützt.

Idee der Projektseite ist es, von guten Beispielen anderer zu profitieren. Die AGU ruft daher dazu auf, Hinweise und Links an das Projektteam weiterzuleiten, so dass sich die Projektseite zum Schauplatz vieler guter Ideen für eine nachhaltige Mobilität weiter füllen kann.

Während der „Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit“ vom 23.-29. Juni 2014 bietet sich eine gute Gelegenheit, eigene Aktionen zu starten und öffentlichkeitswirksam zu zeigen, wie Ideen für eine nachhaltige Mobilität aussehen.