Reformierte Kirche berät über 38 Millionen Euro-Etat

Nachricht 26. November 2013

Leer/Emden (epd). Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche berät an diesem Donnerstag und Freitag in der Johannes-a-Lasco-Bibliothek in Emden über einen 38,3 Millionen Euro-Etat für das kommende Jahr. Zudem entscheide das Kirchenparlament über die künftige Zusammenarbeit der fünf evangelischen Kirchen in Niedersachsen, teilte Kirchensprecher Ulf Preuß mit. Mit einem neuen Vertrag soll ab 2015 unter anderem das Parlament der landesweiten Konföderation ersatzlos wegfallen.

Zudem wollen die Synodalen über einen Beitritt zum Diakonischen Werk in Niedersachsen entscheiden, hieß es. Der Spitzenverband soll die Interessen gegenüber dem Land deutlicher vertreten. Demnach bliebe das diakonische Werk der reformierten Kirche eigenständig, wäre aber zugleich Mitglied im landesweiten Werk. An ihm beteiligen sich die Landeskirchen Braunschweig, Hannover und Schaumburg-Lippe. Die oldenburgische Kirche beteiligen sich zunächst nicht am Zusammenschluss.

Erstmals werde der neue Kirchenpräsident Martin Heimbucher die Mitglieder der Synode in einem Bericht über die Situation der Kirche informieren, sagte Preuß. Heimbucher sollte am Mittwochabend in sein Amt eingeführt werden. Zur Evangelisch-reformierten Kirche mit Sitz in Leer gehören rund 185.000 Mitglieder in 146 Gemeinden zwischen Ostfriesland und dem Allgäu.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen