Braunschweigische Landessynode unterstützt Zusammenarbeit in Niedersachsen

Nachricht 20. November 2013

"Für konzentrierte Konföderation"

Goslar. Die braunschweigische Landessynode hat sich für eine modifizierte und konzentrierte Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen ausgesprochen. Bei ihrer Tagung am 21. November in Goslar verabschiedete sie einstimmig ein Gesetz, das die Kirchenregierung ermächtigt, einen neuen Konföderationsvertrag zu unterzeichnen. Oberlandeskirchenrat Thomas Hofer würdigte die gefundene Lösung als wichtigen Erfolg.

Der Vertrag ermögliche auch in den kommenden Jahren eine Zusammenarbeit, die Braunschweig nötig habe. Hofer erinnerte an die schwierige Diskussion der letzten fünf Jahre. Es habe die Gefahr bestanden, dass der bestehende Konföderationsvertrag ohne Nachfolgeregelung gekündigt wird. Vorausgesetzt, auch die anderen Synoden in Niedersachsen stimmen dem neuen Konföderationsvertrag zu, sei diese Gefahr nun gebannt.

Hofer zeigte sich dankbar, dass Braunschweig trotz mancher „scharfen Töne“ und „prophetischen Ansagen“ zum Ende der Konföderation die Ruhe bewahrt habe. Synode und Landeskirche hätten die Konföderation stets als Erfolgsmodell betrachtet. Es habe sowohl Eigenständigkeit als auch Kooperation ermöglicht.

Die neue Konföderation verzichte auf eine eigene Synode, erhalte aber einen Rat, an dessen Spitze ein Bischof stehe, erläuterte Hofer. Dadurch könne sie gemeinsame Anliegen der Kirchen gegenüber dem Land Niedersachsen mit besonderem Gewicht deutlich machen. Daneben werde auch eine gestärkte Geschäftsstelle in Hannover mit bis zu zwei Bevollmächtigten entstehen. Spätestens zum 31. März 2023 solle eine Evaluation der neuen konföderierten Zusammenarbeit vorliegen.

Landesbischof Friedrich Weber, der die Diskussion um eine Fortentwicklung der Konföderation vor fünf Jahren angestoßen hatte, zeigte sich ebenfalls erfreut über das Ergebnis. Es habe durchaus historischen Charakter und biete die Chance, die gute Zusammenarbeit der evangelischen Kirchen in Niedersachsen fortzusetzen und zu vertiefen.