Spendenaktion bringt 320 Kilo Silber für guten Zweck

Nachricht 06. November 2013

Hannover (epd). Rund 320 Kilogramm Silber sind bei einer Spendenaktion zugunsten von Kindern mit wenig Geld zusammengekommen. Meist seien bei der Sammlung des Diakonischen Werks in Hannover abgelegte oder verbeulte Einzelstücke wie ein verbogener Löffel oder ein verschrammter Serviettenring abgegeben worden, sagte der evangelische Kirchensprecher Stefan Heinze am Donnerstag dem epd. Mit Hilfe eines Juweliers werden die Stücke nun an eine "Scheideanstalt" in Süddeutschland verkauft, die den Silberanteil aus dem Metall herauslöst.

Die Diakonie wolle die Silberspenden in bare Münze verwandeln, sagte Heinze. "Das meiste ist Besteck, Karaffen, Schmuck oder Münzen." Mehr als hundert Spenderinnen und Spender hätten dafür in alten Schubladen oder versteckten Kellerkisten gekramt. Es seien aber auch einzelne Schmuckstücke abgegeben worden, die in Absprache mit den Spendern für den guten Zweck als Ganzes weiterverkauft werden sollen.

Der Erlös der Aktion ist für die Schularbeitenhilfe, für Schüler-Mittagstische oder für Erstausstattungen für Kinder zum Schulanfang bestimmt. Viele Eltern in schwierigen finanziellen Situationen könnten sich eine solche Ausstattung nicht leisten, sagte Heinze.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen