Ausstellung „Leben nach Luther“ in Berlin

Nachricht 21. Oktober 2013

Sonderausstellung zur Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses wird am 24. Oktober im Deutschen Historischen Museum eröffnet

Am kommenden Donnerstag, dem 24. Oktober 2013, wird im Deutschen Historischen Museum Berlin die Ausstellung „Leben nach Luther. Eine Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses“ eröffnet. Es ist die erste umfangreiche Sonderausstellung zur Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses überhaupt. Sie wird realisiert im Rahmen der Lutherdekade zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums 2017 durch das Deutsche Historische Museum Berlin in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Internationalen Martin Luther Stiftung (IMLS).

Die Ausstellung folgt der Entwicklung des Pfarrhauses von der Reformation bis zu Gegenwart und richtet den Blick auch in das europäische Ausland. Das Idealbild des Pfarrhauses als „Ort des Friedens in einer Welt voller Streit“ galt bis weit in das 20. Jahrhundert. Dichter und Denker wie Hermann Hesse und Friedrich Nietzsche wurden hier geboren. War das Pfarrhaus seliges Refugium? Ort des Eskapismus? War es Brutstätte geistiger Eliten? Oder hat es seine Kinder verformt? Dass politische und gesellschaftliche Umwälzungen eng mit der Geschichte und Gegenwart des evangelischen Pfarrhauses verknüpft sind, zeigt die Ausstellung mit Fotos, Film- und Tondokumenten zum „Kirchenkampf“ in der Zeit des Nationalsozialismus sowie zu Repression, Anpassung und kirchlicher Opposition in der DDR. Aufgaben und Herausforderungen, die mit dem gegenwärtigen Wandel der Institution Pfarrhaus verbunden sind, werden unter anderem durch Arbeiten der Ostkreuz- Schule für Fotografie Berlin Weißensee und der Berliner Fotodesign-Schule BEST-Sabel dokumentiert.

Zur Ausstellung erscheinen ein umfangreicher Katalog sowie das Themenheft „Leben nach Luther. Das evangelische Pfarrhaus gestern, heute, morgen“, das die aktuelle Situation des Pfarrhauses in den Blick nimmt. In Kooperation zwischen dem Kulturbüro des Rates der EKD und dem Deutschen Historischen Museum sind außerdem verschiedene Begleitveranstaltungen konzipiert worden. Prominent besetzte Podiumsdiskussionen und wissenschaftliche Vorträge zu den Gegenwartsfragen des Pfarrhauses sowie eine internationale Filmreihe „Im Namen Gottes. Der evangelische Pfarrer im Film“ werden die Ausstellung begleiten. Parallel werden seitens des Museums Führungen mit verschiedenen Schwerpunkten für verschiedene Altersgruppen angeboten.

Hannover, 22. Oktober 2013

Pressestelle der EKD

Reinhard Mawick