Grimms Märchen anders erzählt im Lutherischen Verlagshaus

Nachricht 28. August 2013

Ex-Ministerpräsidentin dichtet Grimms Märchen um - Drei Fragen an Heide Simonis

Hannover/Kiel (epd). Die frühere schleswig-holsteinische Ministerpräsidentin Heide Simonis ist unter die Märchenerzähler gegangen. Im Lutherischen Verlagshaus in Hannover ist das Buch "Alles Märchen! - Insider packen aus" erschienen, in dem die SPD-Politikerin Klassiker der Gebrüder Grimm einmal anders erzählt. Politik und Märchen haben durchaus Parallelen, sagt Heide Simonis im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd).

epd: In ihrem Buch bürsten sie bekannte Märchen der Gebrüder Grimm gegen den Strich. Was hat sie dazu veranlasst?

Heide Simonis: Je länger ich mich mit Märchen befasste, desto mehr Möglichkeiten entdeckte ich, wie die jeweilige Handlung auch ganz anders hätte verlaufen können. Ich entschloss mich dann dazu, die Ereignisse vor allem aus der Perspektive der vermeintlichen Bösewichter zu schildern. Aus langer politischer Erfahrung weiß ich, dass es wichtig sein kann, nach anderen Ansatzpunkten zu suchen und ausgetretene Pfade zu verlassen, um Probleme zu lösen, wenn alles verfahren scheint. Das wurden dann meine Märchen!

epd: Von der Politikerin zur Märchentante, das scheint auf den ersten Blick ungewöhnlich. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Märchen und Politik?

Heide Simonis: Oh ja - und das in zweifacher Weise: Nach Meinung vieler Bürger erzählen Politiker das Blaue vom Himmel herunter, sind verlogen, nur am Eigennutz interessiert - und oft auch aufgeblasen wie ein Ochsenmaulfrosch. Und umgekehrt gesehen: Im Märchen gibt es viele Wendungen, die auch im politischen Leben vorkommen. Da geht es um Bündnisse, um die Sicherung von Macht und Einfluss, um Eitelkeiten, um die Armutsfrage, um die Rolle der Frau - bis hin zu der Frage, wer am lautesten kräht.

epd: Im Vorwort des Buches schreiben sie, Frauen kämen in den Grimmschen Märchen oft schlecht weg. Sie machen aus Fischers Frau eine Frau mit Gemeinsinn. In "Aschenputtel" gewinnen die Frauen Einfluss, indem sie sich zusammentun. Wenn Sie die Realität entsprechend umbiegen könnten. Von welchem Märchen würden Sie sich wünschen, dass es sich auch im richtigen Leben erfüllt?

Heide Simonis: Von meinen Märchen natürlich von allen.

epd-Gespräch: Karen Miether

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen