Gottesdienst zur Einführung von Stephanie Springer als Präsidentin und Verabschiedung von Burkhard Guntau als Präsident des Landeskirchenamtes

Nachricht 29. August 2013

Marktkirche Hannover / Freitag, 30. August 2013

Am Freitag, dem 30. August um 11 Uhr wird Dr. Stephanie Springer als Präsidentin des Landeskirchenamtes in einem Gottesdienst in der Marktkirche St. Georgii et Jacobi in Hannover eingeführt. Zugleich wird Burkhard Guntau als Präsident des Landeskirchenamtes in den Ruhestand verabschiedet.

Landesbischof Ralf Meister predigt in dem Gottesdienst. Die Liturgie gestaltet der Geistliche Vizepräsident des Landeskirchenamtes, Arend de Vries. Der Knabenchor Hannover und das Ensemble der Landesposaunenwarte musizieren. Zum anschließenden Empfang werden Grußworte der niedersächsischen Landesregierung und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) erwartet.

Der Kirchensenat der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers unter dem Vorsitz von Landesbischof Ralf Meister hatte Springer in seiner Sitzung am 12. März 2013 in ihr neues Amt berufen. Sie war bisher Richterin am Oberlandesgericht Celle und leitete dort die Präsidialabteilung II, die für Personalangelegenheiten des richterlichen Dienstes zuständig ist. Daneben war sie im 1. Zivilsenat mit Angelegenheiten des Arzthaftungsrechts befasst.

„Die Berufung in das Amt der Präsidentin des Landeskirchenamts ist Ehre und Herausforderung“, sagt Springer. „Ich freue mich darauf, die Zukunft der Landeskirche mitzugestalten, damit sie ihren Mitgliedern auch weiterhin Kraftquelle und Heimat ist. Es ist schön, in ein gut aufgestelltes Haus zu kommen, ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen. Das gilt auch für die kirchenleitenden Organe in der Landeskirche und für das Miteinander in der Konföderation und auf EKD-Ebene.“

Springers Vorgänger Guntau leitete das Landeskirchenamt seit 2008. Seit dem 31. Mai 2013 ist er im Ruhestand. Seiner Nachfolgerin wünscht Guntau, dass sie die angestoßenen Reformen im Landeskirchenamt und in der Landeskirche gelingend weiter führen kann: "Dabei denke ich besonders an die großen Herausforderungen der Zukunft, aber auch an Themen wie die Einrichtung eines Hauses Respiratio und an das gute Verhältnis zwischen der Landeskirche und ihrem Diakonischen Werk", so Guntau. "Bei alledem mögen der gute Geist des Hauses und das gute Klima in seinem Kollegium weiter gedeihen. Für ihr neues Amt wünsche ich Frau Dr. Springer Gottes Segen und sicheres Geleit. Vor allem wünsche ich ihr, dass sie ihr Dienst in der Kirche begeistert und erfüllt."

Dr. Rolf Krämer, Juristischer Vizepräsident des Landeskirchenamtes und Vertreter im Präsidentenamt, würdigt das Wirken Guntaus: „Präsident Guntau hat die Verwaltungsbehörde Landeskirchenamt verschlankt und als Dienstleister für die Kirchenkreise und Kirchengemeinden neu positioniert. Er hat die Strukturreform des Amtes initiiert und vorangetrieben. In seiner Amtszeit entstand das Schulwerk der Landeskirche, wurden die Diakonieabteilung und das Diakonische Werk zusammen geführt und die Reform der Kirchenkreise und Kirchenkreisämter begonnen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar und wir werden die begonnenen Reformen fortsetzen.“