Ökumenischer Aufruf zum Gebet für den Frieden am Nil

Nachricht 21. August 2013

Gebet für Ägypten am Donnerstag, 22. August

Zu einem ökumenischen Gebet für den Frieden anlässlich der Lage in Ägypten rufen der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, Bischof Anba Damian, Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche für Deutschland, und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, gemeinsam auf.
 
Die zentrale Gebetsstunde findet am kommenden Donnerstag, den 22. August 2013, um 19.00 Uhr in der koptisch-orthodoxen Kirche St. Antonius und St. Shenouda in Berlin (Roedeliusplatz, Berlin-Lichtenberg) statt. Der Gottesdienst wird von Bischof Damian geleitet. Von Seiten der Deutschen Bischofskonferenz wird der Erzbischof von Berlin, Kardinal Rainer Maria Woelki, teilnehmen. Die Evangelische Kirche in Deutschland Kirche wird durch Bischof Dr. Markus Dröge (Berlin) vertreten.

Der Vorsitzende des Rates der EKD, Nikolaus Schneider, sagte heute zur Situation in Ägypten: „Die Lage in Ägypten erfüllt mich mit großer Sorge. Täglich erreichen uns erschreckende Bilder und Nachrichten von blutigen Auseinandersetzungen. In dieser Spirale von Gewalt und Gegengewalt werden auch unsere christlichen Glaubensgeschwister und christliche Einrichtungen zunehmend bedroht. Wir rufen alle Verantwortlichen dazu auf, den Teufelskreis der Gewalt zu durchbrechen. Unversöhnlichkeit und gewaltsame Unterwerfung des politischen Gegners führen nicht zu einer Gesellschaft, in der Menschen in Frieden zusammenleben. Ich bete darum, dass sich in Ägypten die Kräfte des Friedens, des Ausgleichs und der Versöhnung durchsetzen. Gott stärke und bewahre unsere christlichen Geschwister, die dort jetzt in Bedrängnis sind und mache sie zu Werkzeugen seines Friedens!“
 
Hannover, 20. August 2013
 
Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick