Jubiläumsprogramm Kloster Loccum

Nachricht 29. Juli 2013

3.-11. August 2013

LOCCUM: Die Autorenlesung mit Raoul Schrott, eine Orgelwanderung mit dem Fahrrad von Stadthagen bis nach Loccum sowie das Internationale Orgelpodium mit Peter Planyavsky aus Wien stehen an diesem Wochenende auf dem Programm. Am Montag haben Interessierte zudem die Möglichkeit am Orgelmeisterkurs mit Peter Planyavsky teilzunehmen.

Am darauffolgenden Wochenende tritt der NDR-Chor unter der Leitung von Stefan Parkman in der Stiftskirche des Kloster Loccums auf. Am Samstag erleben die Besucher einen literarischen Abend über Bernhard von Clairvaux und die Zeit der Kreuzzüge. Die Musik zur Einkehr wird am Sonntag von Pier Damiano Peretti auf der Orgel gespielt.

03. | Sa | 19.30 Uhr | Raoul Schrott liest
Refektorium, Kloster Loccum
Lyriker, Dada-Poet, Romancier, Übersetzer, Hörspielautor, Bänkelsänger und Gaukler, nicht zuletzt ist Raoul Schrott auch ein habilitierter Philologe und poeta doctus, der seine weitgespannten, nicht selten extravaganten Kenntnisse aber so auszubreiten weiß, daß sie selten den Eindruck von Bildungsschwere erzeugen. In gut zwanzig Jahren hat er ein Werk aufgehäuft, das bereits durch Umfang und Vielfalt Bewunderung verdient und viele Literaturpreise auf sich gezogen hat: vom Preis des Ingeborg Bachmann-Wettbewerbs über den Leonce-und-Lena-Preis bis zum hochdotierten Joseph-Breitbach-Preis.
Im Kloster Loccum liest Raoul Schrott aus seinem Werk „Gilgamesh Epos“.

04. | So | 13 Uhr | Orgelwanderung Fahrrad | Stadthagen–Bergkirchen– Loccum | Michael Merkel
Orgelwanderung Fahrrad mit Stiftskantor Michael Merkel. In Kooperation mit dem ADFC Kreisverband Schaumburg.
Ablauf:
13:00 Uhr Treffen am Marktbrunnen Stadthagen zur St. Martini Kirche
13:30 Uhr Abfahrt mit dem Fahrrad
15:00 Uhr Bergkirchen St. Katharinen Kirche
16:00 Uhr Abfahrt Richtung Kloster Loccum
17:00 Uhr Ankunft Kloster Loccum
17:30 Uhr Int. Orgelpodium mit Peter Planyavsky (Wien)
18:30 Uhr Rückweg nach Stadthagen
20:00 Uhr Ankunft in Stadthagen

04. | So | 17.30 Uhr | Int. Orgelpodium | Peter Planyavsky (Wien)
Stiftskirche Loccum
Konzerte und Aufnahmen führten Peter Planyavsky in zahlreiche Länder Europas, nach Nordamerika, Fernost, Australien und Südafrika. Für sein bisheriges kompositorisches Schaffen erhielt er 2005 den Staatlichen Würdigungspreis für Musik. Peter Planyavsky studierte in Wien Orgel und Kirchenmusik. 1980 bis 2012 war Peter Planyavsky Professor für Orgel und Improvisation an der Wiener Musikhochschule (1996-2003 Leiter der Abteilung für Kirchenmusik). Planyavsky zählt zu den großen Orgelvirtuosen seiner Generation.
Auf der Seifert-Orgel in der Stiftskirche Loccum spielt Planyavsky Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Muffat, Girolamo Frescobaldi, Wolfgang Sauseng, Paul Hindemith und Felix Mendelssohn Bartholdy.

05. | Mo | 10 –17 Uhr | Öffentlicher Meisterkurs Orgelimprovisation | Peter Planyavsky
Stiftskirche Loccum

09. | Fr | 19.30 Uhr | NDR Chor mit Stefan Parkman
Stiftskirche Loccum
Der NDR Chor ist als der professionelle Konzertchor des Nordens mit einer großen Programmvielfalt nicht nur in Deutschland, sondern europaweit präsent. Sein großes Klangspektrum und seine musikalische Vielfalt prägen die Arbeit dieses Ausnahmechores. In der Stiftskirche in Loccum wird der Chor unter der Leitung von Stefan Parkman u.a. ein Auftragswerk von Jakko Mäntyjärvi präsentieren, Das Programm ist ein musikalischer Dialog mit dem Schaffen von J. S. Bach.

10. | Sa | 19.30 Uhr | Bernhard von Clairvaux und die geistlichen Ritter | Ein Rückblick auf die Kreuzzüge
Refektorium, Kloster Loccum
Die Gründung des Klosters Loccum im Jahre 1163 fiel in die Epoche der Kreuzzüge, der religiös und wirtschaftlich motivierten Kriege, die zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert von Westeuropa aus gegen die muslimischen Staaten des vorderen Orients geführt wurden. Die Kreuzzüge wurden als Angelegenheit der gesamten abendländisch-katholischen Christenheit begriffen, und geistliche und weltliche „Kreuzritter“ aus ganz Europa nahmen daran teil. Bernhard von Clairvaux, der Begründer des Zisterzienserordens und damit auch der spirituelle Gründervater von Loccum, gehörte zu den eifrigsten Propagandisten des Zweiten Kreuzzugs 1147-1149, dessen katastrophaler Ausgang ihn zutiefst bekümmerte. Bereits danach mehrten sich die Stimmen von Theologen, die sich gegen die Idee bewaffneter Kreuzzüge wandten. Ulrich Baron hat die Schriften christlicher und islamischer Kreuzzugschronisten gesichtet und zeigt auf, in welcher Weise der Kreuzzugsgedanke bis in die Gegenwart weiterwirkt.

11. | So | 17.30 Uhr | Musik zur Einkehr | Damiano Peretti, Orgel
Stiftskirche Loccum
Als Organist trat Pier Damiano Peretti seit 1990 nach und nach in nahezu allen europäischen Ländern und Japan auf. Zwischen 2002-2009 wirkte er als Professor für Orgel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Mit Sommersemester 2009 erfolgte die Berufung an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 1999 gewann er als bisher einziger Italiener die St. Albans International Organ Competition.