Kirche informiert bei Landwirtschaftsmesse über ihre Arbeit

Nachricht 10. Juli 2013

Tarmstedt/Kr. Rotenburg (epd). Die hannoversche Landeskirche will auf der landwirtschaftlichen Ausstellung in Tarmstedt bei Bremen über ihre Arbeit informieren. Ein Schwerpunkt sei dabei die Hospizarbeit, sagte der kirchliche Messe-Koordinator Helmuth Haase. "Am 24. November wird unser Landesbischof Ralf Meister in Bremervörde das erste Hospiz für sterbenskranke Menschen im Elbe-Weser-Raum eröffnen."

An der viertägigen Messe, die an diesem Freitag startet, beteiligt sich die evangelische Kirche mit einem eigenen Stand und einem Gottesdienst. Haase zufolge sind an dem Stand auch die Freizeit- und Begegnungsstätte Oese, die Nachbarschaftshilfe Tarmstedt und das Evangelisch-lutherische Missionswerk in Niedersachsen mit Sitz in Hermannsburg vertreten. Der Gottesdienst beginnt den Angaben zufolge am Sonntag um 9.30 Uhr im großen Festzelt. Die Predigt hält Pastor Wilhelm Röhrs aus Scheeßel.

Die Organisatoren der Messe erwarten rund 100.000 Besucher zur 65. Tarmstedter Ausstellung, zu der sich etwa 700 Firmen und Institutionen angemeldet haben. Sie informieren auf einem knapp 18 Hektar großen Freigelände sowie in Zelthallen und mehreren Tierschauzelten. Zur Eröffnung am Freitag wird Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) erwartet.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

"Leben – nicht vom Brot allein“

Tarmstedt/Elbe-Weser. Pastor Wilhelm Röhrs (Scheeßel) wird am 14. Juli auf der Tarmstedter Messe predigen. Im Großen Festzelt wird um 9.30 Uhr der Gottesdienst gefeiert, bei dem zahlreiche Menschen aus der Region mitwirken, unter ihnen auch die Ortspastoren Marcus Garras und Martin Rothfuchs sowie Pastor Volker Rosenfeld aus Bremervörde. Die musikalische Gestaltung haben Posaunen- und Vokalchöre unter der Leitung von Alexandra Schwiering und Helmuth Haase übernommen. Ein Anspiel hat die Frauengruppe „Kunterbunt“ vorbereitet.

Das gesamte Kirchenprogramm auf der Tarmstedter Messe steht unter dem Motto: „Leben – nicht vom Brot allein“. Von Freitag, 12. Juli bis Montag, 15. Juli 2013 wird die evangelisch-lutherische Kirche darüber hinaus mit einem eigenen Messestand in der Zelthalle 1 in Nachbarschaft zum Landfrauencafé vertreten sein. Interessierte können sich jeweils von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr über die vielfältige Arbeit der hannoverschen Landeskirche in der Elbe-Weser-Region informieren.

Verschiedene kirchliche Arbeitszweige wie das Ev.-luth. Missionswerk Niedersachsen (ELM), die Freizeit- und Begegnungsstätte Oese und die Nachbarschaftshilfe Tarmstedt werden ihre Arbeit vorstellen. Erstmals wird in diesem Jahr auch das Hospiz zwischen Elbe und Weser am Kirchenstand vertreten sein und über das zurzeit in Bremervörde entstehende christliche Hospiz informieren

Stade, 10. Juli 2013

Sonja Domröse, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Stade, sonja.domroese@evlka.de