Seltener Besuch auf der Kirchturmspitze

Nachricht 05. Juli 2013

Markoldendorf/Kr. Northeim (epd). Die evangelische Kirche in Markoldendorf bei Northeim freut sich über einen seltenen Besucher: Auf der 46 Meter hohen Kirchsturmspitze hat ein Storch sein Nest gebaut. Anfang Mai hat er in luftiger Höhe rings um ein steinernes Kreuzblumen-Ornament sein vorübergehendes Domizil bezogen, sagte Pastor Gunnar Jahn-Bettex am Freitag. So etwas ist Umweltexperten zufolge in Deutschland außergewöhnlich.

Auch Nachwuchs sei mittlerweile angekommen, berichtete der Pastor. Gestört fühlt sich die Gemeinde durch den Vogel nicht. "Im Gegenteil: Wir haben eher Angst, dass wir sie durch Glockengeläut oder Orgelspiel stören." Der Storch werde voraussichtlich Ende August seinen spektakulären Nestbau wieder verlassen.

Die 1869 erbaute St.-Martin-Kirche sei zum richtigen "Vogel-Hotel" geworden, sagte der Pastor. Auf halber Höhe des Kirchturms brüteten Turmfalken ihren Nachwuchs aus. Kürzlich gastierten auch Nilgänse auf dem Kirchendach.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen