Aktuelles Programm im Kloster Loccum

Nachricht 03. Juli 2013

LOCCUM: „Im Himmel und auf Erden“ - Kabarett mit Lars Reichow und Band macht die ganze Bandbreite zwischen Himmel und Erde erlebbar. Beim literarisch-musikalischen Abend werden Texte Theodor Fontanes gelesen und musikalisch von Gundel Deckert am Klavier untermalt und Guy Bovet zeigt sonntags seine internationale Klasse in der Stiftskirche Loccum.
Pauke und Posaune - Jonas Bylund und Andreas Böttger zeigen bei der Mitmachaktion am folgenden Wochenende die spannende musikalische Kombination beider Instrumente. Wilhelm Busch und seine Texte sind Teil des literarisch-musikalischen Abends und Reger und Bach werden am Sonntag bei der Musik zur Einkehr erklingen.

05. | Fr | 19.30 Uhr | Im Himmel und auf Erden: Der Mensch | Kabarettist Lars Reichow und Band
Kabarettist, Pianist, Komponist, Sänger, Fernsehmoderator und Entertainer. Lars Reichow ist der „Der Klaviator“. Die Musik wurde ihm bereits in die Wiege gelegt. Seine erste musikalische Ausbildung (Gitarre, Klavier, Posaune) erhielt er durch den Vater. Mit sechzehn spielte er in der väterlichen Jazzband „Bernd Reichow Jazz Formation“ und zwei Jahre später, 1982, ging er auf seine erste Tournee gemeinsam mit Hanns Dieter Hüsch. Reichow ist Träger des renommierten Deutschen Kleinkunstpreises und eine feste Größe in den deutschen Kabarettformaten, wie „Ottis Schlachthof“, „Scheibenwischer“, „Alles muss raus“ oder „Mitternachtsspitzen“.

06. | Sa | 19.30 Uhr | Eigen war mein Weg und Ziel | Ein literarisch-musikalischer Abend mit Theodor Fontane
Theodor Fontane war der Erfinder und Vollender des modernen Romans in Deutschland. Thomas Mann hat sich immer wieder auf Fontane berufen: „Kein Schriftsteller der Vergangenheit oder Gegenwart hat mir die Sympathie und Dankbarkeit erweckt, die ich bei jedem Dialogfetzchen von ihm empfinde.“ Zu Lebzeiten unterschätzt, ist Fontane in seinem epochalen Rang erst aus dem Abstand von Jahrzehnten erkannt worden. Aus Fontanes Romanen und Erzählungen, Gedichten und Reisebüchern, Essays und Briefen hat Hanjo Kesting eine Textcollage zusammengestellt – als Selbstporträt des Schriftstellers, der von sich gesagt hat, er sei ins Leben getreten „mit nichts ausgerüstet als einem poetischen Talent und einer schlechtsitzenden Hose“.

07. | So | 13.30 Uhr | Orgelwanderung Auto | Michael Merkel

07. | So | 17.30 Uhr | Int. Orgelpodium | Guy Bovet (Romainmôtier)
Guy Bovet ist ein Gradmesser für Perfektion und Virtuosität. Vielgefragt, mannigfaltig, originell und vielwissend. Seine Solistenkarriere führt ihn in alle Teile der Welt und er gibt etwa sechzig Konzerte im Jahr, allein oder mit namhaften Orchestern und Dirigenten. Seine Schallplattenliste zählt über 45 Platten und CD's. Ein Meister auf der Orgel im Kloster Loccum. Neben selbst veröffentlichen Don Quijote-Stücken spielt Bovet Werke von Alain, Albéniz oder Correa de Aurauxo.

08. | Mo | 10 –17 Uhr | Öffentlicher Meisterkurs Orgelimprovisation | Guy Bovet

12. | Fr | Mit Pauke und Posaune | Loccum:Musikakademie | Jonas Bylund und Andreas Böttger

13. | Sa | 19.30 Uhr | Wie schad, oh Mensch, daß dir das Gute im Grunde zuwider ist | Wilhelm Busch
„Wer etwas erfahren will vom Geist des deutschen Bürgertums in der Bismarckzeit“, schrieb Golo Mann, „der kann es in den Busch-Alben besser als in manchen gesellschaftswissenschaftlichen Traktaten.“ Wilhelm Busch, geboren 1832 in Wiedensahl, unweit von Loccum, gehört wie kaum ein anderer Autor in die deutsche Mentalitätsgeschichte. Keiner wird, bewusst oder unbewusst, so oft zitiert wie Busch, dessen bündige und lapidare Reime, Weisheitssprüche und Sentenzen Gemeingut geworden sind. Wie viele seiner Zeitgenossen wurde er nach der gescheiterten Revolution von 1848, die er als junger Mensch in Hannover erlebte, nach Geist und Gemüt zum Anhänger Schopenhauers. Pessimismus bildete die dunklere Unterseite des großen Humoristen, dessen Bildergeschichten schon bald in aller Welt verbreitet waren. Hanjo Kesting hat aus Gedichten, Briefen und autobiographischen Prosastücken eine Textcollage zusammengestellt, Lebensskizze und Porträt eines Künstlers, den Tucholsky einen „Reiter über den Bodensee“ genannt hat.

14. | So | 17.30 Uhr | Musik zur Einkehr | Ulfert Smidt, Orgel
Ulfert Smidt, Organist der Marktkirche Hannover, spielt in der Reihe Loccum:MUSIK ZUR EINKEHR Werke von J. S. Bach und Max Reger unter dem Titel "Bach im Spiegel von Max Reger" im Kloster Loccum.
Als glühender Verehrer der Bachschen Musik setzte sich Reger zu Beginn des 20. Jahrhunderts für die Wiederbelebung der Werke J. S. Bachs und deren Neu-Interpretation auf romantischen Orgeln ein.