Theologischer Dialog zwischen der EKD und der Rumänischen Orthodoxen Kirche

Nachricht 18. März 2013

„Heiligkeit und Heiligung“

Die Heiligkeit der Kirche ist nicht nur im geistlichen Wachstum der Glaubenden erfahrbar, sondern auch in der Hinwendung zu denjenigen Menschen, deren Lebensentwurf scheitert. Dies betonten Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Rumänischen Orthodoxen Kirche anlässlich ihrer Theologischen Dialogbegegnung, die vom 13. bis 17. März im Kloster Drübeck (Sachsen-Anhalt) stattfand.

Nachdem sich die Delegationen beider Kirchen unter Leitung von Bischof Martin Schindehütte, dem Leiter der Ökumene und Auslandsarbeit der EKD, und Metropolit Serafim von Deutschland in dieser 13. Begegnung beider Kirchen dem Thema "Heiligkeit und Heiligung" gewidmet hatten, besuchten sie zum Abschluss ihrer Begegnung gemeinsam den Festgottesdienst zum 40. Jubiläum der Leuenberger Konkordie im Berliner Dom.

Beide Seiten hoben in besonderer Weise die vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre hervor und empfahlen ihren Kirchen die Fortsetzung der Gespräche. Bischof Martin Schindehütte betonte: "Wir sind dankbar für diesen Dialog, der in einer außerordentlichen Weise theologische Tiefe mit persönlicher Begegnung und gottesdienstlicher Erfahrung verbindet".

Hannover, 18. März 2013

Pressestelle der EKD

Silke Römhild