Nachbarkirchen gratulieren neuer Kirchenspitze in Bremen

Nachricht 14. März 2013

Hannover/Bremen (epd). Die evangelischen Nachbarkirchen in Niedersachsen haben der neuen Spitze der Bremischen Evangelischen Kirche zur Wahl am Donnerstag gratuliert. "Angesichts der großen gemeinsamen Herausforderungen sind wir in den norddeutschen Kirchen mehr als je zuvor auf Zusammenarbeit angewiesen", sagte der Vorsitzende des Rates der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, Landesbischof Ralf Meister.

Die Synode der Bremischen Evangelischen Kirche hat am Donnerstag ihren theologischen Repräsentanten Renke Brahms (56) mit überwältigender Zustimmung für weitere sechs Jahre in seinem Amt als leitender Geistlicher und "Schriftführer" bestätigt. Ebenfalls mit großer Mehrheit wurde Kirchenpräsidentin Edda Bosse (59) neu gewählt. Die Germanistin aus der traditionsreichen Bremer Kaufmannsfamilie Lamotte folgt in dem höchsten Ehrenamt der Kirche auf die Juristin Brigitte Boehme (72), die aus Altersgründen nicht mehr kandidierte.

"Wir freuen uns mit den Schwestern und Brüdern unserer Nachbarkirche, dass sie mit sehr großer Mehrheit eine Präsidentin gewählt und ihren Schriftführer so eindrucksvoll in seinem Amt bestätigt haben", betonte Meister. Zusammenarbeit sei nicht nur in Fragen des Glaubens nötig. Es gehe auch um soziale Probleme und um die Zukunft der Kirchengemeinden angesichts der demografischen Entwicklung.

Die Bremische Evangelische Kirche gehört mit knapp 219.000 Mitgliedern zu den kleineren der 20 Landeskirchen unter dem Dach der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Zur Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen gehören die vier evangelisch-lutherischen Landeskirchen Braunschweig (rund 380.000 Mitglieder), Hannover (knapp 2,9 Millionen), Oldenburg (447.000) und Schaumburg-Lippe (61.000) sowie die Evangelisch-reformierte Kirche mit Sitz in Leer (188.000).

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen