Evangelische Kirche gewinnt Rechtsstreit um Denkmalschutz

Nachricht 25. Februar 2013

Kirchengemeinde will entwidmeten Nachkriegsbau verkaufen

Hannover (epd). Im Rechtstreit um ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Hannover hat sich die evangelische Kirche gegen das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege durchgesetzt. Das Verwaltungsgericht Hannover gab am Dienstag einer Klage der Kirchengemeinde Ledeburg-Stöcken statt, wie das Gericht mitteilte (Az: 4 A 734/12). Die Gemeinde hatte den Denkmalschutz für die 1962 im Klinkerstil gebaute Corvinuskirche angefochten. Sie hatte das Gebäude im Mai 2012 entwidmet und will es verkaufen.

Das Landesamt hatte die ehemalige Kirche wegen ihrer künstlerischen, wissenschaftlichen und städtebaulichen Bedeutung im November 2011 unter Schutz gestellt. Die Gemeinde argumentierte dagegen, das Gebäude rage nicht in besonderem Maße aus dem Kreis der rund 30 hannoverschen Kirchen aus der Nachkriegszeit heraus.

Die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes ist von überregionaler Bedeutung, weil in den nächsten Jahren zahlreiche entwidmete evangelische und katholische Kirchen aus der Nachkriegszeit zum Verkauf stehen werden. Der Hintergrund sind zurückgehende Mitgliederzahlen und Finanzen bei den Kirchen. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung des Streits ließ das Gericht eine Berufung zu.

Die Richter urteilten, das Landesamt habe die Corvinuskirche vor ihrer Einstufung als Denkmal nicht mit anderen Kirchbauten aus den 1950er und 60er Jahren verglichen und somit ihre künstlerische Bedeutung nicht vollständig ermittelt. Die Einstufung sei deshalb rechtswidrig. Der Bau habe keine wissenschaftliche Bedeutung, weil Forschungen dazu fehlten. Auch eine besondere städtebauliche Bedeutung konnte das Gericht nicht erkennen.

Gemeindepastor Lüder Meyer-Stiens äußerte nach dem Urteil "verhaltene Freude". Zwar stehe nun eindeutig fest, dass die Kirche nicht unter Denkmalschutz stehe. Doch der Abschied von einem Kirchengebäude sei immer ein schmerzvoller Prozess. Nach Angaben des Pastors gibt es bereits zahlreiche Kaufinteressenten.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen