Landtag und Kirche zeigen Werke von Ernst Barlach

Nachricht 27. Januar 2013

Hannover (epd). In einer großangelegten Doppelausstellung präsentieren der niedersächsische Landtag und die Marktkirche in Hannover von Mittwoch an Werke des Künstlers Ernst Barlach (1870-1938). Unter dem Titel "WortGestalten" wollen sie den Bildhauer auch als Dichter vorstellen, teilte der evangelische Stadtkirchenverband mit. Bis zum 24. März sind insgesamt rund 200 Plastiken, Grafiken, Zeichnungen und Texte zu sehen.

Die Werkschau wolle zeigen, warum Barlach zu den bedeutendsten religiösen Künstlern des 20. Jahrhunderts in Deutschland gehöre, hieß es. Das bildkünstlerische Werk ist dabei hauptsächlich in der Marktkirche zu sehen, das literarische Schaffen des Künstlers im gegenüberliegenden Foyer des Landtags.

Barlach, der hauptsächlich in Mecklenburg sowie im holsteinischen Ratzeburg wirkte, habe sich schon in jungen Jahren als mehrfach begabter Künstler gezeigt, erläuterten die Initiatoren. Doch im Mittelpunkt der öffentlichen Erinnerung stünden vor allem seine prägnanten Figuren aus Holz oder Bronze. Seine Dramen, Prosatexte, Romane und autobiografische Schriften stünden oft im Schatten.

Für die Ausstellung arbeiten Landtag und Kirche mit der Ernst-Barlach-Gesellschaft in Hamburg zusammen. Der evangelische Landesbischof Ralf Meister als Schirmherr sowie der scheidende Landtagspräsident Hermann Dinkla (CDU) werden sie am Mittwoch um 17 Uhr eröffnen.

Copyright: epd Pressedienst Niedersachsen-Bremen