Neujahrsbotschaft des LWB-Generalsekretärs

Nachricht 03. Januar 2013

Genf, 4. Januar 2013 (LWI) – In seiner Neujahrsbotschaft erinnert der Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes (LWB), Pfr. Martin Junge, die Kirchen daran, dass die Ungerechtigkeiten, die Gewalt und die Konflikte der heutigen Welt keine Gründe für Verzweiflung und Rückzug sein sollten, sondern sie zu einem noch tiefer greifenden Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Versöhnung anregen sollten.

Inspiration für seine Botschaft fand Junge im Hebräerbrief 13,14 – „Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.“ –, der Jahreslosung der Brüder-Unität für 2013. In den frühen Tagen des Christentums seien diese Worte an eine entmutigte und erschöpfte Kirche gerichtet worden und erinnerten die Kirchen seither daran, „dass sie Inspiration und Orientierung für ihr Zeugnis in all den Dingen finden, die Gott neu macht.“

Der Generalsekretär betont, dass die Jahreslosung für 2013 die Kirchen einlade, das Evangelium von Jesus Christus und dessen Neuheiten freudig zu verkündigen und eine starke Befürworterin für Gottes kraftvolle Wandlung zu sein, die dem Status Quo durch Verkündigung, diakonische Arbeit und furchtloses öffentliches Zeugnis entgegentritt.

Es gebe keinen Grund aufzugeben, davonzulaufen oder sich aus den Städten und deren komplexen Situationen zurückzuziehen, in denen sich die Kirchen heutzutage befinden, so Junge. Gottes entschlossene und leidenschaftliche Liebe, die er uns durch seinen Sohn Jesus Christus schenkte, bedeute, dass es „kaum einen überzeugenden Grund“ für die Kirche gebe, der Welt „den Rücken zu kehren“, fügt er hinzu.

Der Generalsekretär betet für Gottes Inspiration im neuen Jahr, damit die Worte und die Taten der LWB-Gemeinschaft Hoffnung und Freude brächten und die Kirchengemeinschaft sich weiterhin für eine gerechte, friedliche und versöhnte Welt einsetze.

* * *
Der LWB ist eine Gemeinschaft lutherischer Kirchen weltweit. 1947 in Lund (Schweden) gegründet, zählt er inzwischen 143 Mitgliedskirchen, denen rund 70 Millionen ChristInnen in 79 Ländern weltweit angehören. Der LWB handelt als Organ seiner Mitgliedskirchen in Bereichen gemeinsamen Interesses, z. B. ökumenische und interreligiöse Beziehungen, Theologie, humanitäre Hilfe, Menschenrechte, Kommunikation und verschiedene Aspekte von Missions- und Entwicklungsarbeit. Das LWB-Sekretariat befindet sich in Genf (Schweiz).