Kirchenkreise Wittingen und Wolfsburg gehen zusammen

Nachricht 29. Dezember 2012

Wittingen/Kr. Gifhorn/Wolfsburg (epd). Mit Beginn des neuen Jahres schließen sich die evangelisch-lutherischen Kirchenkreise Wittingen und Wolfsburg zum Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen zusammen. Nach fast 16-jähriger Amtszeit wird der Wittinger Superintendent Martin Berndt am Neujahrstag um 17 Uhr in einem Gottesdienst in der St. Stephanus-Kirche entpflichtet, teilte der Sprengel Lüneburg mit. Die Leitung des neuen Kirchenkreises übernimmt die bisherige Wolfsburger Superintendentin, Hanna Löhmannsröben.

In den vergangenen 15 Jahren sei die Zahl der Kirchenmitglieder in den elf Gemeinden des Kirchenkreises Wittingen von rund 24.000 auf 21.000 zurückgegangen. Von den zunächst 15 Pfarrstellen gebe es heute noch elf, hieß es. Das neue Gebilde bestehe aus 32 Gemeinden mit rund 70.000 lutherischen Christen.

Die Fusion war auch aufgrund eines neuen Beschlusses der hannoverschen Landeskirche nötig geworden. Dieser sieht vor, dass Kirchenkreise zukünftig eine Mindestzahl von 45.000 Mitgliedern haben müssen.

Copyright: epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen