Weihnachtsbotschaft für Lutherische Weltgemeinschaft

Nachricht 20. Dezember 2012

Genf, 20. Dezember 2012 (LWI) – Der Präsident des Lutherischen Weltbundes (LWB), Bischof Dr. Munib A. Younan, sendet allen Kirchen der lutherischen Gemeinschaft Weihnachtsgrüsse und ruft sie auf, ihr Engagement für alle Ausgegrenzten, Vertriebenen und Verfolgten dieser Welt fortzusetzen.

„Unsere Aufgabe ist es, Schutz vor Gewalt und Armut, Zuflucht vor dem Unwetter und Schatten vor der Hitze zu bieten“, erklärt der LWB-Präsident in seiner Weihnachtsbotschaft 2012.

Er bezieht sich darin auf Gottes Botschaft der Versöhnung (Jesaja 25,4-38) und die Hoffnung, die Weihnachten mit Marias und Josefs Suche nach einem sicheren Obdach für Jesus darstellt (Lukas 2,7 und Matthäus 2).

„Wir können die Heilige Familie heute in den Flüchtlingsfamilien wiedererkennen“, die aus Syrien, Somalia und anderen Teilen der Welt fliehen müssen, ebenso in den Erfahrungen, die die Roma in Europa machen, so Younan, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land.

In dieser Weihnachtszeit, so der LWB-Präsident, „findet Christus seine Krippe in jedem Menschen, der Asyl sucht, in jedem der knapp 44 Millionen Flüchtlinge und Binnenvertriebenen auf der ganzen Welt“.

Zur Arbeit des LWB mit Flüchtlingen seit seiner Gründung 1947 erklärte Younan, dass der Einsatz für die fast 1,5 Millionen Menschen heute „die Stärke unserer Gemeinschaft demonstriere, die zusammenarbeitet, um dem Ruf Gottes zu folgen und Fremde aufzunehmen“,.

Der palästinensische Bischof betont, dass „viele Flüchtlinge entwurzelt sind und wenig Hoffnung auf eine Lösung“ haben. Younan, selbst ein Flüchtling, fügt hinzu: „Ich weiss, was es bedeutet, abgelehnt, verlassen und staatenlos zu sein.“

Die Pflicht der Kirche sei es, fügt er hinzu, den Flüchtlingen sichere Häfen zu bieten. „Sie müssen in unserer Herberge einen Platz finden.“

Der Präsident fordert die LWB-Mitgliedskirchen auf, angesichts der verschiedenen Konfliktsituationen heute, insbesondere im Nahen Osten, „für Frieden basieren auf Gerechtigkeit und für Versöhnung basierend auf Vergebung“ zu beten sowie dafür, dass den Flüchtlingen Gerechtigkeit widerfahre.

Der LWB ist eine Gemeinschaft lutherischer Kirchen weltweit. 1947 in Lund (Schweden) gegründet, zählt er inzwischen 143 Mitgliedskirchen, denen rund 70 Millionen ChristInnen in 79 Ländern weltweit angehören. Der LWB handelt als Organ seiner Mitgliedskirchen in Bereichen gemeinsamen Interesses, z. B. ökumenische und interreligiöse Beziehungen, Theologie, humanitäre Hilfe, Menschenrechte, Kommunikation und verschiedene Aspekte von Missions- und Entwicklungsarbeit. Das LWB-Sekretariat befindet sich in Genf (Schweiz).