Neubau Familienzentrum in Lüneburg

Nachricht 19. Dezember 2012

Lüneburg (epd). Ein neues Familienzentrum soll in Lüneburg einen Kindergarten, eine Krippe und Hilfen für junge Mütter und Väter zusammenführen. Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD) und der Präsident der Klosterkammer Hannover, Hans-Christian Biallas, starteten am Donnerstag mit einem symbolischen Spatenstich die Bauarbeiten für das 3,6-Millionen-Euro-Projekt von Stadt, Klosterkammer und evangelischer Kirche. Den Löwenanteil der Kosten trägt mit 3 Millionen Euro die Klosterkammer, die den Betrag durch Mieteinnahmen refinanzieren will, wie eine Sprecherin mitteilte.

In das "Familienzentrum PLUS" sollen den Angaben zufolge jeweils zwei Gruppen mit 50 Kindergarten- und 30 Krippenplätzen der Tagesstätte der evangelischen St. Michaelisgemeinde einziehen. Außerdem soll die diakonische Bildungs- und Beratungsstelle für Mädchen und Frauen "Ma Donna" dorthin umziehen. Ma Donna wolle künftig minderjährige Eltern und Alleinerziehende noch besser auf ihre Aufgaben vorbereiten und sie begleiten, hieß es. Dazu solle die Zahl der stationären Plätze von sieben auf zehn erweitert werden.

"Wir wollen mit diesem integrativen Ansatz Eltern und Kindern optimale Begleitung in den ersten Lebensjahren ermöglichen", sagte die Lüneburger Superintendentin Christine Schmid. Träger des neuen Zentrums werden der evangelische Kindertagesstättenverband und der Diakonieverband Nordost-Niedersachsen sein. Das Familienzentrum soll im Herbst 2014 eröffnet werden, hieß es.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen