Friedenslicht aus Bethlehem: interreligiös

Nachricht 12. Dezember 2012

Hannover (epd). Das traditionelle Friedenslicht aus Bethlehem kommt in diesem Jahr auch zu den Muslimen. Der Vorsitzende des Landesverbandes der Muslime in Niedersachsen (Schura), Avni Altiner, habe darum gebeten, das Licht zu erhalten, teilten die christlichen Pfadfinder in Hannover mit. Rund 400 Pfadfinder aus dem mittleren Niedersachsen gestalten an diesem Sonntag in Hannover eine Aussendefeier, bei der das Licht verteilt wird.

Das Licht wird in diesen Tagen zum 26. Mal in der vermuteten Geburtsstelle von Jesus entzündet, der "Geburtsgrotte". Es wird von einem Kind zunächst mit dem Flugzeug nach Wien gebracht und dort von evangelischen und katholischen Pfadfindern aus ganz Europa übernommen und weiterverteilt.

In Hannover kommt das Licht mit dem ICE am Hauptbahnhof an und wird dann zur Michaeliskirche im Stadtteil Ricklingen zur Aussendefeier gebracht. Dort wird es aus einer historischen Straßenbahn heraus an einzelne Bürger und Kirchengemeinden verteilt. Wie in den vergangenen Jahren wollen die Pfadfinder das Licht auch zu Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD) bringen. 

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen