Kloster Loccum lockt mit Funk-Konzert und Poetry-Slam

Nachricht 10. Dezember 2012

Loccum/Kr. Nienburg (epd). Mit einem großen Kulturprogramm will das Kloster Loccum bei Nienburg zu seinem 850-jährigen Jubiläum im nächsten Jahr mindestens 150.000 Besucher anlocken. Das Spektrum reicht dabei vom Open-Air-Konzert "Funky Kloster" bis zu Mönchsgesängen und vom Poetry-Slam bis zur Autorenlesung mit Günter Grass, erläuterten die Initiatoren um den Abt des Klosters und früheren hannoverschen Landesbischof Horst Hirschler am Dienstag in Hannover. "Im Jubiläumsjahr 2013 steht das Kloster auch touristisch im Mittelpunkt", freute sich Hirschler.

Das Festprogramm mit mehr als 100 Musik- und Literaturveranstaltungen wird am 21. März 2013 vom niedersächsischen Ministerpräsidenten und dem hannoverschen Landesbischof Ralf Meister eröffnet. Es steht unter dem biblischen Motto "Wort halten". Das heute evangelische Kloster zwischen Weser und Steinhuder Meer wurde 1163 von Zisterziensern aus Thüringen gegründet und gilt als herausragendes Baudenkmal.

Erstmals seit Jahrzehnten wird von März bis Oktober 2013 eine Buslinie direkt zum Kloster führen. Die Besucher können entweder vom Bahnhof in Wunstorf aus oder direkt ab Hannover fahren. Die Region Hannover arbeitet dabei mit dem Landkreis Nienburg zusammen. Beide investieren 120.000 Euro und wollen sich das erwartete Defizit von rund 30.000 Euro teilen.

"Loccum ist einfach ein besonderer Ort in Niedersachsen", unterstrich der hannoversche Regionspräsident Hauke Jagau (SPD). Bisher war das Kloster mit öffentlichen Verkehrsmitteln aber nur sehr schwer erreichbar. Eine Fahrt nach Loccum ist im Jubiläumsjahr für 4,50 Euro zu haben, eine Führung ist dabei mit einbegriffen.

Die Initiatoren des Jubiläums planen für 2013 insgesamt 650 Klosterführungen. Auf einer Wiese am Kloster wollen sie zeitlich befristet ein großes Klostercafé errichten. Sechs Tourismusverbände haben sich zusammengeschlossen, um das Jubiläum zu vermarkten. Sie wollen den Besuchern mehrere Kombi-Pakete anbieten, bei denen ein Besuch im Kloster mit Abstechern zum Steinhuder Meer, zur Marienburg der Welfen, zum Schloss in Bückeburg oder zum Dinosaurier-Park in Münchehagen verbunden ist. "Das Eingangstor Hannover ist gut präpariert, um die Völkerwanderung nach Loccum zu organisieren", sagte Hans Nolte von der Hannover Marketing GmbH.

Der Gesamtetat für das Kulturprogramm liegt bei rund 500.000 Euro. Die Kosten seien durch Stiftungspartner bereits zum großen Teil refinanziert, hieß es. Unter anderem in ICE-Fahrplänen wollen die Veranstalter breit für das Jubiläum werben. Restaurants in der Region planen ein Festbier und sind aufgerufen, besondere Mahlzeiten zu kreieren wie ein "Klosterschmaus" oder "Priors Platte".

Im Kloster Loccum werden seit rund 300 Jahren angehende Pastorinnen und Pastoren ausgebildet. Zum Jubiläum wurde die mittelalterliche Klosterkirche für 3,3 Millionen Euro umfassend restauriert.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen