Historische letzte Sitzung des Kirchenkreistags Herzberg

Nachricht 16. November 2012

Gründung des Kirchenkreises Harzer Land am 1.1.2013

Herzberg. Zu seiner letzten Sitzung in der Geschichte des Kirchenkreises Herzberg trat der Kirchenkreistag im Martin-Luther-Haus in Herzberg am Freitag, dem 16.11.2012, zusammen. Zentrales Thema war das Ende des Kirchenkreises Herzberg und die Neugründung des Kirchenkreises Harzer Land gemeinsam mit den Kirchenkreisen Clausthal-Zellerfeld und Osterode am 1.1.2013.

Pastor Dr. Friedrich Seven gab in seinem Vortrag einen Rückblick auf die Geschichte des Kirchenkreises Herzberg, die sich mit Unterbrechungen über mehr als 400 Jahre erstreckte. Im Anschluss blickte Superintendent Volkmar Keil voraus auf die Neugründung. Keil sprach von einer sehr vertrauensvollen Prozess des Zusammengehens der drei Kirchenkreise, die in den vergangenen Jahren sehr konstruktiv zusammengearbeitet hätten. Gleichzeitig ginge es jetzt vor allem darum, dass sich die Kirchengemeinden und Kirchenmitglieder im neuen Kirchenkreis kennenlernen. Er appelierte an die Mitglieder des neuen Kirchenkreises, in Zukunft gemeinsam Glauben zu leben. Als Herausforderung machte Keil vor allem die demographische Situation im neuen Kirchenkreis aus. Es sei notwendig, die Arbeit in den Kirchengemeinden daran anzupassen und gemeindeübergreifende Projekte, etwa im Bereich der Konfirmandenarbeit, auszubauen. Ein weiteres wichtiges Thema in den nächsten Jahren sei die Ökumene, bei der Keil sich mehr Kooperation mit der katholischen Kirche gut vorstellen könne.

Weiter machte der leitende Geistliche deutlich, dass der pastorale Dienst wie auch die Arbeit aller kirchlicher Mitarbeitenden vor Veränderungen stünden und warnte davor, die Arbeitsbelastung noch weiter zu erhöhen. Insgesamt sieht der Theologe der Fusion positiv entgegen: "Ich freue mich auf den neuen Kirchenkreis Harzer Land. Und ich freue mich, dass Neue mit ihnen zu gestalten," sprache der Superintendent die Delegierten des Kirchenkreistags direkt an.

Volkmar Keil, der seit 2007 Superintendent des Kirchenkreises Herzberg ist, wird erster Superintendent des neuen Kirchenkreises Harzer Land. Die drei Kirchenkreise hatten entschieden, auf ein Superintendentenwahlverfahren zu verzichten, sodass Volkmar Keil automatisch neuer Superintendent des Kirchenkreises Harzer Land wird. Die Superintendentur in Clausthal war schon länger unbesetzt und die Osteroder Superintendentin Ilse Lontke wurde am 11.11.2012 in den Ruhestand verabschiedet.

Am Ende der Sitzung des Kirchenkreistags dankte Ingrid Baum, die Vorsitzende des Kirchenkreistagsvorstands, allen Delegierten des Kirchenkreistags, die in den vergangenen sechs Jahren in dem beschlussfassenden Gremium des Kirchenkreises mitgearbeitet haben. Sie freue sich auf den neuen Kirchenkreis und darauf, viele der Mitglieder des Herzberger Kirchenkreistags im neuen Kirchenkreistag wieder zu treffen.

Der neue Kirchenkreis Harzer Land wird am 1.1.2013 gebildet. In ihm gehen die Kirchenkreise Clausthal-Zellerfeld, Herzberg und Osterode auf. Der neue Kirchenkreis wird 62.000 Kirchenmitglieder in 54 Kirchengemeinden umfassen und reicht von Bad Sachsa bis Echte und von Duderstadt bis Hahnenklee. Der Gründungsgottesdienst für den neuen Kirchenkreis findet am Sonntag, dem 6.1.2013, um 15.00 Uhr in der Herzberg St.-Nicolai-Kirche statt. Die Predigt übernimmt der Landessuperintendent des Sprengels Hildesheim-Göttingen, Eckhard Gorka.

Die erste Sitzung des neuen Kirchenkreistags Harzer Land findet am 18. Januar 2013 um 18 Uhr in Herzberg statt.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Herzberg
Benjamin Simon-Hinkelmann