"Motivierte Lehrkräfte sind ein Segen" - Landessuperintendent überreichte Vokationsurkunden

Nachricht 10. November 2012

öso. Potshausen. Auf Einladung der Evangelisch-lutherischen und Evangelisch-reformierten Kirchen kamen im Evangelischen Bildungszentrum Potshausen 28 Religionslehrkräfte zu ihrer dreitägigen Vokationstagung zusammen. Auf diesen Tagungen werden die Lehrerinnen und Lehrer zum Religionsunterricht berufen und für ihren Dienst gesegnet. "Diese Tagungen bringen die gemeinsame Verantwortung von Kirchen und Schulen für den evangelischen Religionsunterricht zum Ausdruck", sagte Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr (Emden). Inhaltlich befassten sich die Lehrerinnen und Lehrer mit dem Thema "Spiritualität im Klassenzimmer". Als Referentin war dafür die Religionspädagogin und Mentorin für Persönlichkeitsbildung Tina von Pentz eingeladen.

Am Ende der Tagung stand ein Gespräch mit dem Landessuperintendenten als Vertreter der Kirchenleitung. Er sagte, es sei immer wieder erstaunlich, wie nachhaltig gerade die Erfahrungen eines guten Religionsunterrichts junge Menschen für ihr Leben prägen könnten. Die religiöse Frage nach Gott und das Wissen um Inhalt und Formen der Religion helfe, sich eine eigene Meinung zu bilden. Kinder hätten ein Recht darauf, auch das "Einmaleins des Glaubens" zu erlernen. Unwissenheit in Fragen der Religion sei kein Aushängeschild für eine mündige Gesellschaft, so Klahr.

Auch die Beauftragte für Kirche und Schule im Sprengel Ostfriesland, Pastorin Ina Schulz (Emden), stellte ihre Arbeit den Lehrkräften vor. Den Abschluss der Tagung bildete ein gemeinsamer Gottesdienst zum Thema "Segen". In seiner Predigt betonte der Regionalbischof, dass Segen immer auch Anerkennung für den Menschen durch Gott bedeute. "Gott nimmt den Menschen als Person an. Wer diese Anerkennung für sich erlebt, kann sie auch an andere weitergeben." Es sei bekannt, welch große Rolle die Erfahrung von Anerkennung auf dem Weg der Persönlichkeitsbildung auch in der Schule und im Unterricht für Kinder und Jugendliche bedeute.

Mit einem persönlichen Segenszuspruch übergab der Landessuperintendent den Lehrerinnen und Lehrern dann die Vokationsurkunde. "Es ist eine Freude zu sehen, dass wir für das Fach Religion so motivierte und gut ausgebildete Lehrkräfte in unseren Schulen haben. Es kommt nun darauf an, dass ihr Wissen um dieses Fach in der Schule auch zum Einsatz kommt." Es sei nicht hinzunehmen, wenn der Religionsunterricht an manchen Schulen zugunsten anderer Fächer immer wieder zur Disposition stehe und ausfalle.
Vorbereitet wurde die Tagung von den Studienleitern der Arbeitsstelle für evangelische Religionspädagogik Ostfriesland (Aurich), Pastorin Ute Beyer-Henneberger und Pastor Sven Kramer.

Pastorin Dr. Hannegreth Grundmann
Öffentlichkeitsarbeit Sprengel Ostfriesland (öso)