Neuer Industriepastor für Südniedersachsen

Nachricht 04. November 2012

Göttingen/Gifhorn (epd). Der evangelische Pastor Stephan Eimterbäumer ist neuer Referent für den Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt in Südniedersachsen. Der 44-Jährige wurde in der Göttinger St.-Johannis-Kirche von Oberlandeskirchenrat Rainer Kiefer in sein neues Amt eingeführt, wie der evangelische Kirchensprengel Hildesheim-Göttingen am Sonnabend mitteilte. Er soll die Zusammenarbeit zwischen Kirche und Wirtschaft fortsetzen und ausbauen.

Eimterbäumer, bisher Pastor und stellvertretender Superintendent im Kirchenkreis Gifhorn, wird Nachfolger des Pastors und promovierten Ingenieurs Uwe Brinkmann. Dieser hatte nach 14 Jahren als Industriepastor bereits vor einiger Zeit eine neue Aufgabe in den Kirchenkreisen Osterode und Herzberg übernommen. Er wurde in dem Gottesdienst verabschiedet.

In seiner Antrittspredigt wandte sich Eimterbäumer gegen ein bedingungsloses Streben nach wirtschaftlicher Expansion. Geduld und Demut im Blick auf die eigene Arbeit und auf Gott seien Motive, die auch für immer mehr Führungskräfte sowie in Berufsbiografien überhaupt eine wichtige Rolle spielten.

Zu den Tätigkeiten des Theologen wird die künftig die Kontaktpflege zu Unternehmen und Gewerkschaften gehören. Er soll Veranstaltungen über Werte und Ethik sowie Seelsorge für Arbeitnehmer, Führungskräfte und Selbstständige anbieten. Dabei steht ihm ein Religionspädagoge zur Seite. Demnächst wird er seine Aufgaben ein Büro in Göttingen beziehen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen