Die Freiheit der Christenmenschen

Nachricht 30. Oktober 2012

"Mit dem Reformationsfest erinnern wir uns an Luthers Thesenanschlag an die Wittenberger Schlosskirche. Er trat damit ein für die Freiheit der Christenmenschen: Gott will keine Menschen, die sich ihre Heil verdienen müssen. Sie sind frei, ihr Leben in Verantwortung zu gestalten. Dafür hat Luther gestritten – davon bin ich auch heute noch begeistert. Daran erinnert auch der alte Brauch des Martinisingens am 10. November, wo Kinder von Haus zu Hause ziehen, mit Liedern an Martin Luther erinnern und dafür mit Süßigkeiten belohnt werden.

Halloween am Vorabend von Allerheiligen, wo unsere katholischen Mitchristen der Verstorbenen gedenken, war ursprünglich ein alter Brauch, mit dem böse Geister erschreckt werden sollten. Daraus ist ein inhaltsloser Gruselkult geworden. Wir Evangelischen gedenken der Toten am letzten Sonntag im Kirchenjahr, am Ewigkeitssonntag.

Reformation feiern, das heißt für mich: wir gedenken und feiern, dass die Kirche lebendig ist und bleibt."

Arend de Vries

De Vries ist leitender Geistlicher im Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Er predigt im Gottesdienst in der Neustädter Hof- und Stadtkirche am 31.10. um 11 Uhr. Der Gottesdienst ist offen für alle Interessierten. Herzlich willkommen!

Ansprechpartnerin für den Gottesdienst im Landeskirchenamt: Frau Margitta Knoke, Tel. 0511 / 1241-256, E-Mail Margitta.Knoke@evlka.de

Zum Reformationstag

Protest für das Leben: der Beitrag von Landesbischof Ralf Meister zum Reformationstag, zusammen mit weiteren Impulsen auf der aktuellen Tagesthemen-Seite.