Fernstudium Theologie feministisch

Nachricht 17. Oktober 2012

Glaube und Leben verbinden – Wissenschaft und Erfahrung zusammen denken

„Ich bin seit vielen Jahren in meiner Kirchengemeinde beheimatet, aber mir fällt es trotzdem schwer meinen Glauben in Worte zu fassen. Darum möchte ich mich einmal gründlich mit allen Fragen beschäftigen, die ich habe, und mir einen Überblick verschaffen.“

So beschreibt eine Teilnehmerin des „Fernstudiums Theologie feministisch“ ihre Motivation an dem Bildungsprogramm der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) teilzunehmen. Jetzt läuft das Anmeldeverfahren für einen neuen eineinhalbjährigen Kurs und zu einem Infotag wird am Samstag, 10. November eingeladen. In der Zeit von 11 bis 14 Uhr gibt es im Haus kirchlicher Dienste in Hannover Informationen und Einblicke in dieses besondere Angebot für Frauen. Denn in dem Studium werden klassische Themen der Theologie erfahrungsnah und gleichzeitig auf einem hohen Reflexionsniveau aufbereitet. „Der Kontext unterschiedlicher weiblicher Lebenserfahrungen dient dabei als Erkenntnisinstrument und als Prüfstein für die Wahrheit der Befreiungsbotschaft, die unsere Mütter und Väter im Glauben überliefert haben“ sagt Pastorin Anne Rieck, die den Studiengang gemeinsam mit anderen Frauen organisiert.

„Ich kann das, was ich glaubensmäßig gelernt habe, nicht auf mein Leben beziehen. Mit meinem Alltag hat das alles nichts zu tun. Ich möchte mich mit feministischer Theologie beschäftigen, weil ich gehört habe, dass es da Zugänge gibt, die ganz ausdrücklich die Lebenserfahrungen von Frauen einbeziehen“, schrieb eine Teilnehmerin, bevor sie das Studium aufnahm und eine andere merkte kritisch an: „Ich bin zwar noch Mitglied der evangelischen Kirche, aber ich frage mich, ob ich nicht austreten sollte. Denn, wenn ich ehrlich bin, muss ich sagen, dass ich mit vielem, was ich im Glaubensbekenntnis mitspreche, eigentlich nicht übereinstimmen kann. Andererseits schätze ich die soziale Arbeit der Kirche. Ich möchte darum einmal systematisch über den Glauben nachdenken und klären, ob ich dabei bleiben kann oder nicht.“

In Einzelstudium, begleiteten Kleingruppen in der Region und zentralen Wochenend-seminaren werden folgende Themen erarbeitet: Grundlagen – Bibel – Gott – Jesus Christus – Ethik – Kirche – Spiritualität. Grundlage des Fernstudiums sind sieben Studienbriefe, die zurzeit aktualisiert werden, aber pünktlich zu Beginn der jeweiligen Studieneinheit zur Verfügung stehen werden. Sie werden herausgegeben von den Evangelischen Frauen in Deutschland e.V., dem Frauenstudien- und -bildungszentrum der EKD sowie der Evangelischen Arbeitsstelle Fernstudium. Das Studium beginnt mit einem Einführungstag am 19. Januar in Hannover.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.frauenwerk-hannover.de oder direkt bei Pastorin Anne Rieck: E-mail: Rieck@kirchliche-dienste.de, Telefon: 0511-1241-440.