Landesweites Schulmodell für behinderte Kinder offiziell eröffnet

Nachricht 11. Oktober 2012

Hannover (epd). Niedersachsens erste Grundschule mit einem inklusiven Gesamtkonzept ist am Freitag in Hannover offiziell eröffnet worden. An der "Mira Lobe Grundschule" des diakonischen Annastiftes lernen behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam, sagte ein Sprecher der Diakonischen Dienste Hannover. Das landesweite Modellprojekt rücke erstmals den Gedanken der Inklusion ganz in den Mittelpunkt einer Grundschule. Der Unterricht startete bereits vor vier Wochen mit rund 20 Mädchen und Jungen.

Die Schule ist als Ganztagsschule mit künstlerischem und musischem Schwerpunkt ausgerichtet, hieß es. Wissenschaftler der Universität Hannover begleiten das Schulmodell. Mit ihrem Namen erinnert die Schule an die österreichisch-jüdische Kinderbuchautorin Mira Lobe (1913-1995). Bei der Eröffnungsfeier war die Tochter der Schriftstellerin anwesend. Das diakonische Annastift, zu dem unter anderem eine orthopädische Fachklinik gehört, will körperbehinderte Menschen unterstützen und ihre Integration in die Gesellschaft fördern.

Insgesamt haben nach Angaben des Kultusministeriums 27 Grundschulen in Niedersachsen zu diesem Schuljahr einen gemeinsamen Unterricht für Kinder mit und ohne Behinderungen eingeführt. Zum Schuljahr 2013/14 soll ein inklusiver Unterricht dann an allen Grundschulen und auch an den weiterführenden Schulen möglich sein. Wenn die Eltern es wünschen, sollen behinderte Kinder aber auch weiter spezialisierte Förderschulen besuchen können.

Copyright: epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen