Niedersächsische Rettungsmedaille für Erzieherin

Nachricht 30. Juli 2012

Freude in der Evangelischen Kindertagesstätte St. Nikolai Oldendorf

„Als evangelische Kirche und Trägerin dieses St. Nicolai Kindergartens sind wir von Herzen dankbar, eine so beherzte und mutige Frau zu unseren Mitarbeiterinnen zählen zu dürfen“, sagte Superintendentin Katharina Henking (Kirchenkreis Hildesheim-Alfeld), als Erzieherin Ina König am Montag mit der Niedersächsischen Rettungsmedaille ausgezeichnet wurde. Ministerpräsident David McAllister händigte der 37jährigen die Rettungsmedaille im Rahmen einer Feierstunde aus und würdigte ihr Verhalten als bemerkenswertes Beispiel von Zivilcourage und Mut. Auf Einladung des Ministerpräsidenten waren rund 40 geladene Gäste und zahlreiche Medienvertreter in die St. Nikolai Kindertagesstätte Oldendorf gekommen.

"Ich freue mich über die Auszeichnung. Aber noch mehr freue ich mich darüber, dass es dem Jungen und mir heute gut geht und wir gemeinsam mit unseren Familien positiv in die Zukunft blicken können“, sagte Ina König. Am Montag, 9. Juli war ein Kind bei einem Ausflug des Kindergartens in den Wald nahe Oldendorf in einen 25 Meter tiefen Schacht gefallen. Die Erzieherin sprang hinterher und blieb bei dem Jungen, bis beide nach einer guten Stunde von Spezialkräften der Feuerwehr geborgen werden konnten.

„Durch ihr tapferes und selbstloses Verhalten sind Sie dem kleinen Jungen, seiner Familie, aber auch diesem Kindergarten mit allen Kindern und Erzieherinnen zum Segen geworden“, sagte Superintendentin Henking. Sie überreichte Ina König einen persönlichen Gruß und ein Buchgeschenk von Landesbischof Ralf Meister, der die Erzieherin bei seinem Besuch im Kirchenkreis Hildesheimer Land-Alfeld am 18. Juli in seiner Predigt gewürdigt hatte. Henking kündigte eine Woche Sonderurlaub als Geschenk des Kirchenkreises an die Mitarbeiterin an. Ein Geschenk für die ganze Kindertagesstätte brachte Dorothea Misch von der Aktion „Ein Herz für Kinder“ mit und überreichte Kita-Leiterin Susanne Schüler einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro.

Im Rahmen der Feier zur Verleihung der Rettungsmedaille dankte Ina König der Freiwilligen Feuerwehr Oldendorf und Osterwald, den Ersthelfern, Kolleginnen und Kindergarteneltern. „Danken möchte ich auch der Presse dafür, dass meine Privatsphäre respektiert wurde. Ich bitte darum, dieses auch in Zukunft zu tun und von Interviewanfragen abzusehen", betonte König, die bisher weder öffentliche Termine noch Presseanfragen wahrgenommen hatte. Gemeindepastor Wilhelm Meissner unterstützte den Wunsch der Erzieherin auch im Blick auf das Team der Kindertagesstätte sowie auf Kinder und Eltern. „Gott gab uns diesen wahrhaft gesegneten Ausgang“, so Meissner. „Feiern wir jetzt – und lassen dann allen die Ruhe, den Unfall auch im Innern zu bewältigen.“

Benjamin Simon-Hinkelmann,
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Hildesheim-Göttingen