Neue Kuratoriumsmitglieder für die Hanns-Lilje-Stiftung

Nachricht 25. März 2012

Die Journalistin Sabine Goes, die Geschäftsführerin Carola Schwennsen und der Ingenieur Prof. Dr.-Ing. Jürgen Vogel sind zum 1. April 2012 in das Kuratorium der Hanns-Lilje-Stiftung berufen worden.

Die Aufgabe der Hanns-Lilje-Stiftung ist es, den Dialog von Kirche und Theologie mit den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen zu fördern: mit Politik und Gesellschaft, mit Wissenschaft, Technik und Wirtschaft sowie mit Kunst und Kultur. Die Stiftung wurde 1989
gegründet und gehört zu den fünf Prozent der größten fördernden Stiftungen in Deutschland.

Das Kuratorium besteht aus zwölf Persönlichkeiten. Es entscheidet über Schwerpunkte in der Arbeit der Stiftung und ob aus einer Projektidee ein gefördertes Vorhaben wird. Turnusgemäß sind Thorsten Fuchs, Liese Klahn-Albrecht und Dr. med. Julia Schwertfeger ausgeschieden.
Sabine Goes, Leiterin der Redaktion Landespolitik/Wirtschaft/Kultur von NDR 1 Niedersachsen, Hannover: „In einer Welt, die sich immer schneller verändert und komplexer wird, ist es ungemein wichtig, den Dialog über gesellschaftlichen Wandel auf der Basis von Ethik und Verantwortung zu fördern. Ganz zentral dabei ist für mich das christliche Menschenbild als unverzichtbarer Maßstab jeder Diskussion.“

Carola Schwennsen, Geschäftsführerin Fachausstellungen Heckmann GmbH, Hannover: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, weil ich davon überzeugt bin, dass wirtschaftliches und unternehmerisches Handeln in unserer Gesellschaft nur funktioniert, wenn die christlichen Werte diesem Handeln Orientierung geben.“

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Vogel, Professor für Geotechnik an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim und geschäftsführender Gesellschafter der Dr.-Ing. Meihorst und Partner Beratende Ingenieure für Bauwesen GmbH in Hannover: „Ich
engagiere mich gern in der Hanns-Lilje-Stiftung, damit Technik-Ethik und christliche Ethik noch intensiver in der Gesellschaft wahrgenommen werden und dadurch das Verantwortungsbewusstsein für den Erhalt der Natur gestärkt sowie die Beziehung von Mensch zu Mensch und von Mensch zur Natur harmonisiert wird.“

Kontakt: Dr. Christoph Dahling-Sander, Tel. 0511 1241 165.