Aschermittwoch der Künste

Nachricht 21. Februar 2012

Landesbischof Meister: Musik kann Menschen zum Innhehalten bewegen

Hameln (epd). Musik kann Menschen nach Ansicht des hannoverschen Landesbischofs Ralf Meister in einer immer rastloseren Welt zum Innehalten bewegen. Niemals zuvor wurde in einer so beschleunigten und mobilen Zeit wie der heutigen gelebt, sagte der evangelische Bischof am Mittwoch im Hamelner Münster. Doch mit Hilfe der Musik könnten die Menschen den Alltag loslassen und zu Gott finden. Die größte evangelische Landeskirche hatte zum 14. Mal gemeinsam mit der Hanns-Lilje-Stiftung zu einem "Aschermittwoch der Künste" eingeladen.

Meister würdigte zudem das 1987 von John Cage komponierte Orgelkonzert "ORGAN2/ASLSP". Das auf 639 Jahre angelegte Werk wird seit elf Jahren in einer Kirche im sachsen-anhaltischen Halberstadt aufgeführt. Jährlich kämen rund 10.000 Besucher zum längsten Konzert der Menschheitsgeschichte, sagte der Theologe. Das Konzert, das so langsam wie möglich gespielt werde, stehe in starkem Kontrast zum Hören als schnellste sinnliche Wahrnehmung. "Was hier technisch-handwerklich entstanden ist, öffnet eine Weite im eigenen Inneren."

Die evangelischen Kirchen in Deutschland feiern in diesem Jahr im Vorfeld des Luther-Jubiläumsjahres 2017 mit zahlreichen Konzerten und Großveranstaltungen das Jahr der Kirchenmusik. In der hannoverschen Landeskirche steht dieses unter dem Motto "Gottesklang".

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen