Bildung menschlich gestalten

Nachricht 13. Februar 2012

Evangelische Kirche auf der "didacta" in Hannover

Unter dem Motto „Religion, Werte, Bildung. Leben menschlich gestalten“ beteiligt sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) an der Bildungsmesse „didacta", die vom 14. bis 18. Februar in Hannover stattfindet. Gemeinsam mit der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen und den katholischen Bistümern in Norddeutschland sowie weiteren kirchlich-pädagogischen Einrichtungen präsentiert sie in Halle 16, Stand D52 eine umfangreiche Sonderschau. Mit ihr wollen die Kirchen die Bedeutung von Religion in den Bildungsdiskurs einbringen und den Beitrag christlicher Bildung für die Wertevermittlung in Schule und Gesellschaft aufzeigen.

Durchgängig beraten auf dem Kirchenstand Expertinnen und Experten aus Instituten und Fachstellen zu Fragen religiöser Bildung, zu Schulentwicklung und Unterrichtspraxis. Täglich werden von namhaften Referentinnen und Referenten zudem sechs praxisbezogene Veranstaltungen angeboten. Außerdem erhalten Interessierte am Stand aktuelle Informationen sowie eine Auswahl von Medien und Materialien. Ein Kirchencafé lädt zum Verweilen und zu kollegialen Gesprächen in angenehmer Atmosphäre ein.

Einer der Höhepunkte im Programm ist eine Podiumsdiskussion am Donnerstag, 16. Februar 2012, um 14 Uhr: Dann diskutieren im offiziellen „Forum Bildung“ der Messe (Halle 16, Stand E24) der niedersächsische Kultusminister Dr. Bernd Althusmann, der hannoversche Landesbischof Ralf Meister, der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker und die Bildungsjournalistin Dr. Brigitte Schumann aus Essen unter der Überschrift „Schule neu denken – Auf dem Weg zu einer humanen Schule für alle?“. Die Moderation hat der hannoversche Rundfunkpastor Jan von Lingen.

Die Bildungsmesse "didacta" ist die europäische Leitmesse in den Bereichen Kindergarten, Schule und Hochschule, Ausbildung und Qualifikation sowie Weiterbildung und Beratung. 875 Aussteller zeigen Produktneuheiten und Trends rund um Lernen und Bildung. Über 85.000 Fachbesucher werden erwartet. Neben der Fachmesse gibt es ein Tagungsprogramm mit 1.500 Vorträgen, Seminaren und Workshops.

Pressestelle der EKD, Reinhard Mawick