Neue Superintendentin in Wolfsburg gewählt

Nachricht 08. Februar 2012

Wolfsburg (epd). Die evangelische Theologin Hanna Löhmannsröben aus Potsdam wird neue Superintendentin in Wolfsburg. Der Kirchenkreistag wählte die 53-jährige Pastorin am Mittwochabend zur Nachfolgerin von Hans-Joachim Lenke, der im Sommer neuer Leiter des Diakoniewerks in Schwäbisch Hall wurde. Sie wird ihr neues Amt voraussichtlich im Frühjahr antreten.

Löhmannsröben setzte sich bei der Abstimmung gegen ihren Mitbewerber Pastor Armin Siegmund aus Bingum bei Leer durch. Damit leitet erstmals eine Frau den evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Wolfsburg, zu dem rund 50.000 Christen in 21 Gemeinden gehören. Zum Jahresbeginn 2013 fusioniert Wolfsburg mit dem benachbarten Kirchenkreis Wittingen, zu dem rund 22.000 Mitglieder zählen. Dieser hatte sich in einer Probeabstimmung ebenfalls für Löhmannsröben ausgesprochen.

Die künftige Superintendentin wuchs in einem Pfarrhaus in Wunstorf bei Hannover auf, und studierte Theologie, Religionspädagogik und Germanistik in Mainz und Göttingen. Nach ihrer Ordination 1986 war sie sechs Jahre Gemeindepastorin im Kirchenkreis Peine. Es folgte ein Promotionsstudium "Sonderpädagogik" bis 1999. Seit dem Jahr 2000 ist Löhmannsröben Religionslehrerin an einer Förderschule. Zudem hat sie seit 2001 einen Lehrstuhl für Heilpädagogik an der Evangelischen Hochschule Berlin inne.

Löhmannsröben ist auch Mitglied der Landessynode und Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz. Sie ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen