Gelähmter "Wetten dass...?"-Kandidat Samuel Koch im Expo-Wal-Gottesdienst

Nachricht 14. Januar 2012

Hannover (epd). Der querschnittsgelähmte "Wetten dass...?"-Kandidat Samuel Koch will zu diesem Sommersemester sein Studium an der hannoverschen Hochschule für Musik, Theater und Medien wieder aufnehmen. Priorität habe jedoch die Physio- und Ergotherapie, sagte der 24-Jährige, der auf den Rollstuhl angewiesen ist, am Sonntag in einem Gottesdienst in Hannover. "Erst in der zweiten Position steht das Studium."

Im hannoverschen Expo-Wal berichtete Koch über sein Leben nach dem Unfall in der ZDF-Show: "Ich bin noch am Hadern und im Gespräch mit Gott." Koch war am 4. Dezember 2010 verunglückt, als er auf Sprungfedern fahrende Autos mit einem Salto überspringen wollte. Seitdem ist er vom Hals an gelähmt.

Er hoffe noch auf das Wunder einer Heilung, sagte er. "Mein Zeitplan ist offensichtlich aber nicht sein Zeitplan." Der Unfall sei wohl "ein Missverständnis" zwischen ihm und Gott gewesen. Dennoch sei er überzeugt, dass alles im Leben einen Sinn haben könne. "Das Sinnvollste ist, das Beste aus der Situation zu machen, was das auch immer für den jeweiligen Betroffenen bedeutet."

Der Gottesdienst stand unter dem Motto "Jeder Tag - Ein Geschenk!". Koch sagte, in seiner Situation sei es "Quatsch, dass jeder Tag ein wunderschönes Geschenk ist". Die Betrachtung hänge jedoch von der Perspektive ab: Er freue sich darüber, wenn sich sein Gesundheitszustand nicht verschlechtere. Es seien die kleine Dinge im Leben, die er seit seinem Unfall als Geschenk erlebe, "auch wenn der Tag an sich beschissen ist".

Der ehemalige Leistungssportler aus Efringen-Kirchen bei Lörrach berichtete unter anderem davon, dass er unter starken Zahnproblemen leide, da sein Körper zu wenig Speichel produziere. "Heute bin ich froh, dass ich keine Zahnschmerzen habe." Derzeit sucht der 24-Jährige nach einer neuen Wohnung in Hannover.

Das Projekt "Expowal" des evangelischen Landesvereins für Innere Mission lädt regelmäßig zu Gottesdiensten im "Expo-Wal" auf dem Gelände der Weltausstellung 2000 in Hannover ein.

 Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen